Days of Joy, Nights of Revolution.

420508_10151450698104899_1688567807_n

“Our strategy should be not only to confront empire, but to lay siege to it. To deprive it of oxygen. To shame it. To mock it. With our art, our music, our literature, our stubbornness, our joy, our brilliance, our sheer relentlessness – and our ability to tell our own stories. Stories that are different from the ones we’re being brainwashed to believe.

The corporate revolution will collapse if we refuse to buy what they are selling – their ideas, their version of history, their wars, their weapons, their notion of inevitability.

Remember this: We be many and they be few. They need us more than we need them.

Another world is not only possible, she is on her way. On a quiet day, I can hear her breathing.” – Arundhati Roy

In good health with love

 

“Alphabet”

The_Alphabet_in_Pimp_My_Gun_by_Klobb1798% of all children are born highly skilled. After school they are only 2%. This statement was for the Austrian book author and videographer Erwin Wagenhofer, reason enough to start his film project “Alphabet”. He devoted 2 years in producing this movie. He did not want to compare educational systems with each other, but wanted to show that it is time to think differently and that change is accurate at this point of where we humans are standing. He and his partner talk about a new way of attitude in education. He made a beautiful description of this in the following words. ( I will leave them in German ) Erziehung – Beziehung, Profit – Wert, Angst – Liebe

For his examination of the educational system, in the time of globalization he talked with many prominent experts as the Neurobiologist Gerald Hüther and Educational researcher Sir Ken Robinson.  They emphasize ” We have an extraordinary power in us, and I mean the power of vision. Each implementation of human culture is the consequence of this unique ability. But I believe that we destroy this gift in our children systematically. Then we accept certain ideas of education and society blind, without questioning: what does education mean and what is the social and economy demand and benefit from our children.” As a dramatic example, from one of his world visits to different schools, he takes china. A model-Pisa candidate. Always on the top rankings of the OECD (Organisation for Economic Co-operation and Development) Sad side-effect: China has the highest suicide rate under school children. What China does in extreme makes  more and more children in the EU school to hell. The pressure to perform is growing consistent. Children are becoming merely a chain in the economic utilization. A strong mind and asking questions about norm are not very welcome.  Instead adaptability, unquestioning of a given task and competitiveness are what the system needs.”

The number of ADHS is ascending skyrocket high. The children and the parents cannot cope with the demand of the school system anymore. When a society  builds there system on fear, this makes a free development difficult when not even impossible. Well what can we do? What is the other side. How can we make a creative society. And this starts with our children, but also in our everyday life.. We must live different and start to love again.

If I look around, I feel that this system is crumbling and a awakening is taking slowly place.

We need more love in this world!

www.alphabet-film.com

In good health with love.

“We’ll all float on alright~ don’t worry even if things end up a bit too heavy, we’ll all float on alright”

 

tumblr_mvvq7riGTY1s0uyteo1_1280

There is lots of electricity in the air and plenty of speculation as we build up to the Grand Cross configuration which peaks April 23rd and is sandwiched between two powerful Eclipses.

Inevitably the unknown can arouse fear and anxiety, and so it is of utmost importance right now that we take the time to ground, to meditate, to get enough sleep, to eat wholesome nourishing food and to take good care of ourselves so that we can meet the present with an open and courageous heart.

What we focus our thoughts on right now is of utmost importance.

With an awareness of all the elements at play, we can better navigate these times. What is being called for, is unique to each one of us and we must seek to meet what arises with an open mind and heart. So with courage and the best communication skills we have, it’s time to face the music.

Here are  Insights selectively gathered from the most insightful channels to help us navigate these waters….

First from astrologer Katie Sweetman:

“With the difficult astrology in the works for the first half of the year, I wanted to take a moment to break things down — not to make you anxious or fearful, but so that we’re all on the same page and, more importantly, that we create the highest good.

“In astrology, a cardinal grand cross formation is one of the most difficult alignments. It happens when four planets hold the same (or close) degree in the four cardinal signs of Aries, Cancer, Libra, and Capricorn — each planet making a 90 degree angle from each other.

“Not sure what I mean? Just think of a big square in the sky and you’re in the middle and everyone is arguing around you; everyone has their own agenda and not cooperating. It would be hard to be in that vortex of energy, right?

“From January 2014 to July 2014 there will be a cardinal grand cross in the sky. This is big news not only because of the duration (approximately six months), but because of the heavyweight players involved — Uranus, Jupiter, Mars, and Pluto. What does this mean? Change. Total gut level, hyper focused change.

“I know, you’re tired of change..but the grand cross will bring a lot of energy to the surface for release and healing…”

Copyright © 2014 Katie Sweetman All rights reserved.

From astrologer Cinzia Meneghello:

“Everyone seems to be asking about the Grand Cross that will form in the sky in 2014…This Cardinal Grand Cross involving Uranus, Pluto, Jupiter and Mars will be exact on April 23rd, but its influence has already been felt, and it will keep building up.”

“…the internet is filled with articles concentrating on the possible negative effects of such an astrological formation. Without taking away from some of the not so happy connotations that a Grand Cross of this magnitude can bring about, I do not see much value in trying to predict the possibility of negative events.

“There is definitely more meaning in trying to concentrate on the deeper cues hidden behind the war-like feeling enticed by this astrological pattern. Every ‘war’ – real or metaphorical – carries with it a yearning for ‘peace.’ Every ‘death’ (transformation/change) carries with it the potential for a new and profound ‘rebirth.’

“The ‘squareness’ of a Grand Cross can awaken our ability to conceive its opposite: harmonious flow. Every hindrance (each squared aspect) has the potential to lift the curtains of focused intent and perseverance. Every obstacle (Grand Crosses are sure to bring some) has the innate tendency to awaken our higher self in order to appreciate challenges and to show us how strong we really are.

“Yes, Mars in Libra opposing Uranus in Aries can make us feel angry and can make us encounter a degree of ‘violent’ opposition in our lives. But it can also show us something greater: that it is possible to fight back with the weapon of peaceful resistance and creative inventiveness. It can encourage us to find alternative ways to deal with our problems.

“It can show us how to free our perceptions when unexpected events knock on our doors. Mars opposing Uranus can challenge our freedoms so that we can dig deeper into our own soul to discover a truer freedom hidden within.

“And yes, Jupiter in Cancer opposing Pluto in Capricorn is not exactly the lightest transit… Yet, optimism (Jupiter) opposing transformation (Pluto) can teach us something of greater value.

“It is not about being pessimistic. It is not about fighting against change with a sense of dread. The higher meaning contained in such an aspect is to embrace our own little ‘death’ and to allow for the discovery of our hidden potentials.

“The four planets –Mars, Jupiter, Pluto and Uranus – squaring each other at 13 degrees will definitely bring us some challenges, whether in our personal lives or even in less personal events all around us. Yet, this Grand Square should be a stepping stone into facing a darkness that we may have not have accepted yet, one that can awaken a deeper understanding of our own intrinsic worth and self-less values.

“Being in tune with the Grand Cross means to be in tune with such a contradiction. The keyword here is ‘reliance’ and that goes with reliance on higher ideals as much as reliance on a greater power, and as much as reliance on ‘that’ which remains immutable despite the constant changes of life. Call it ‘Soul,’ call it ‘God’ or call it the ‘Self’ the answer lies in that unnameable ‘that.’

“…Mars can be quite a trigger for discovering the warrior within ourselves that can give us strength and resolution, protection and confidence. Eclipses can shine the light over issues that we have ‘dodged’ to deal with for too long. They may reveal to us an inner light that we may have forgotten about; they may reveal secrets and bring truths to our attention.

“Pluto can bring about endings but also opportunities to rediscover our own inner power and a new and more effective vision. A Grand Cross can bring challenges, but it can also shine the light into our own higher self while reminding us to have the faith to rely on something greater when all else fails.

Copyright © 2014 Cinzia Meneghello All rights reserved.

From Sarah Varcas from Astro-Awakenings.uk:

“There is much talk of the intense influences around this month. What with a total lunar eclipse on 15th, a Cardinal Grand Cross on 23rd/24th followed by a solar eclipse to round the month off on 28th/29th, yes, there’s plenty to excite!

“And of course, as with most things in life, these alignments do not just appear out of nowhere on the day in question, but instead build gradually towards a climax of fulfillment and fruition, before just as gradually falling away into nothingness once more. If we take the analogy of child-birth, we could say that right now labour has begun but there’s a way to go yet. Come the lunar eclipse things are speeding up and the birth is imminent.

“The Grand Cross sees the arrival of new life and the solar eclipse brings the full awareness of what this new beginning means for us and every aspect of our life. Suffice to say we have an intense few weeks ahead, but at the end of it lies the potential for a shift of both personal and collective orientation which could, in due course, change the course of history. Of course, history can be changed in all manner of ways, positive or negative, and neither course is set in stone. It really is up to us at this juncture and there are some interesting and enlightening challenges ahead!

“But right now we are preparing for the birth and as such we need to be focused on the task at hand, committed to seeing it through and prepared to do whatever it takes to bring new life into the world. This is a time of anticipation, excitement and fear, often in equal measure.

“However we’re feeling right now about the challenges ahead is absolutely fine. If we’re telling ourselves we shouldn’t feel [insert whatever emotion you don’t want right now!] we’re already unnecessarily complicating things. If we’re scared, fine. If we’re confident, that’s fine too. If we’re full of hope or full of rage… so be it. Whatever we are experiencing at this time is our own personal fuel for the journey ahead and not to be judged, dismissed or denied, only acknowledged, embraced and respected for the message it holds for us.

“… The air is full of emotion with suppressed irritations, anger, fears and forebodings rising up as if with a mind of their own.

“Whatever we’ve been avoiding lately we can’t avoid it now so we may as well give up that particular fight and open ourselves to the possibility that the aspects of our being we’ve been so eager to deny may just be the ‘pearl of great price’ we never thought we’d find. And of course, if we’re generally more inclined to identify with the struggle and overlook the pleasures, maybe we have a whole load of denied and suppressed fun to deal with now. In which case, enjoy!!

“With the North Node now in Libra along with retrograde Mars, and Jupiter in Cancer, relationships are of the utmost importance in this current process. The divide between ‘us’ and ‘them’, ‘me’ and ‘you’ is under the spotlight and in need of deep examination at this time.

“Any tendency we have to judge and compare, blame and reject, to find others (or ourselves) wanting in some way, serves as a smoke-screen which obscures the opportunity we have before us right now. But this opportunity requires a willingness to be vulnerable for a while, to see the world through new eyes and be prepared to turn things on their head.

“The current burgeoning influences remind us that there is no destination on this path other than the path itself… It’s all about focus, identifying where ours usually rests and then shifting it around a bit. For example, if we know we’re sensitive and spend a lot of time focused on what we’re ‘picking up from others’, now’s the time to focus on what we’re putting out there for others to pick up and deal with. How much of us is our environment having to process on a daily basis?!”

“…So this weekend the energies continue to mount and we may feel this in all manner of ways. If we find ourselves struggling with difficult emotions – our own or those of others – those very emotions can provide the fuel for deep transformation. It’s best we don’t overlook this fact because times like these don’t come around too often.

“Yes, the lessons may sound familiar, but right now the energy behind them is super-charged. Which is why it’s so important we get to grips with what’s really going on in our hearts and minds, in our relationships and communities, because wherever we invest our attention, energy and identity now is being infused with some of the most powerful energies in the universe, and we want to make sure we’re putting this Divine energy source to good use!

“So, yes, challenging times for sure, but also liberating ones, and the extent to which we experience the latter is commensurate to how far we’re prepared to embrace the former and do whatever it takes to bring about a wise and positive new beginning in the days and weeks to come.”

Copyright © 2014 Sarah Varcas All rights reserved.

From the wonderful Robert Wilkinson and his Aquarius Papers:

“Since the Grand Cardinal Cross is already at full speed in all our lives, today we’ll take a brief look at some ways to deal with the changes as things fracture, fall apart, and dis-integrate. Yes, most will feel a sense of relief when this passage is done, but that won’t be for a few weeks.

“First, remember that old forms must pass away from time to time so new forms can come forth that work better for who we are and what we’re doing…And we must occasionally crack our ‘shell of personality’ so that we can grow into a new personality more appropriate to our evolved state, whatever that looks like….”

“Because this place is so impermanent, life itself is truly an unending lesson in detachment, compassion, Divine discrimination, and remembering to be as positive as we can be in living our greatest good, and bringing it to the here and now whenever we can.

“The trick is to move with the changes without getting thrown into unhelpful mental and emotional states. And often we must remember that whether we can or cannot ‘make it better,’ we mos def should not do anything make it worse.

“…there are times to build, times to maintain, and times for things to fall apart. When something has fulfilled its purpose or life span, there’s nothing left to do but witness the passage with as much compassion, love, kindness, and pure depth experience as we can.”

“… A Grand Cross is composed of planets or angles in signs that square or oppose each other, creating dynamic tension. The Grand Cross tends to pit all 4 energies against each other, and thus is considered more a fragmentation configuration than the T-square.

“However, signs that square each other can be used to put the brakes on each other when necessary…If there’s friction, it’s due to an imbalance that needs correction, or perhaps a new perspective to restore harmony and equilibrium. The more we maintain poise, grace, and diplomacy, blunting or moderating the urge to explode sideways, the better.”

“…Also remember that if we consistently express our Jupiterian energies constructively, a Jupiter square could be a very good thing! In this Cross it occupies the star Sirius, which is said to be ‘the Sun of our Sun’ and the source of all Wisdom traditions on Earth. So a square to that could only result in something good being released into the world, or perhaps an expansive Ageless Wisdom force will oppose Pluto’s darkside and check (via the squares) both imbalances shown by Mars RX in Libra and the explosive revolutionary impatience of Uranus.

“Take some time to meditate on how each of the points of the Cross can be demonstrated in a positive way. And as things fall apart, whether in the outer world, including your friends, your co-workers, and your neighbors, or your inner world, try to remember to go with the flow of your emotional intelligence, don’t get hooked into the hard edges or general crazymaking, and go to your core to get the right perspective on what matters and what doesn’t.

“As Eternals, we’ve seen many things fall apart across many lifetimes. It’s a very human experience. And every loss creates the space for something new to come at exactly the right time.

“Just keep in mind that if it actually IS a time of many things fracturing, don’t be impatient for the new to present itself before the fracturing is done. We need a clean slate if we’re going to write a new symphony (and it’s hard to write one when the ground is shaking!)”

© Copyright 2014 Robert Wilkinson All Rights Reserved.

 In good health

There is more to than meets the eye. Teil 2

Theosophische Lehre – Welten, Körper und Kräfte Teil 2 – Der Mensch ist eine zusammengesetzte Wesenheit

Die Lehren der Theosophie bejaht eine natürliche Entwicklung des Menschen, nicht aber Schöpfung; sie bejahen die Reinkarnation und nicht ein einziges Leben; sie bejahen das Gesetz von Ursache und Wirkung, nicht aber der Willkür; sie bejahen eine Gottheit, nicht aber einen persönlichen Gott; sie bejahen eine Hierarchie, nicht aber eine menschliche; sie bejahen die Erkenntnis, nicht jedoch den blinden Glauben; sie bejahen die Selbsterlösung durch den eigenen Verdienst, nicht aber Ablass oder Gnade; sie bejahen das Sprichwort von Delphi: “erkenne Dich selbst”, nicht aber “Glauben an einem persönlichen Gott”; sie bejahen die Philosophie=Liebe zur Wahrheit, nicht aber die Kirche als Glaubenssystem; sie bejahen die Einheit des Lebens, nicht jedoch die Zersplitterung in Kasten und Privilegien; sie bejahen die wissenschaftlichen Erkenntnisse, nicht aber ein “Fürwahrhalten”, unter anderen; dadurch werden die Prioritäten des Lebens eines Menschen, anders gesetz als üblich; die Theosophie betrachtet sich als esoterisch=innerlich im Gegensatz zu der Kirche, die exoterisch=äusserlich ist. Deswegen hat die Theosophie keinen Kult, Riten, Zeremonien, Gebete, Priester, Kirchen, Klöstern, Sakramente, Gottesdienste, unter anderen, im Sinne einer Kirche; sie bejaht ein Urchristentum, dessen Schriften jedoch fast vollständig zerstört wurden.

Das physische Vehikel: Der physische Körper, durch den sich die menschliche Seele in der physischen Welt bewegt, diese wahrnimmt und an ihr teilnimmt. Aber der wirkliche Mensch ist nicht der physische Körper.
Der Astralkörper: ist der Modelkörper für den physischen Körper und liefert so sein Muster, nachdem der physische Körper aufgebaut wird. Phänomene wie „Phantomschmerz“ lassen sich durch den Astralkörper erklären.
Prana – Lebenskraft: Jede Wesenheit kommt mit einem bestimmten Vorrat an Lebenskraft zur Welt, und wie sich eine Batterie entleert, wird diese im Laufe des Lebens aufgebraucht.
Kama – Wünsche: Das Sanskritwort „Kama“ bedeutet Wunsch. Es ist zusammen mit dem Willen die vorwärtstreibende Kraft in der menschlichen Konstitution. Von Natur aus ist Kama zunächst farblos, weder gut noch schlecht, außer in dem Maße, wie es durch den menschlichen Willen im täglichen Leben benutzt wird. Für Kama wird im Kontext mit Wille oft das Symbol von Pferd und Reiter verwendet, in dem Sinne, das der Reiter, als Symbol für den Willen, das Pferd, die wildgewordenen Wünsche, regulieren muss und die Richtung vorgibt.
Manas – Denken: Das Denken ist die Stufe, die für Menschen als Denker die wichtigste ist, da er im Manas seine Hauptevolution hat. Was bliebe von einem Menschen ohne seine mentale Tätigkeit noch übrig? Manas ist der Sitz der menschlichen Seele und in sich dual, entweder mehr von niederen Wünschen oder höheren Wünschen beeinflusst.
Buddhi – Unterscheidungskraft: Die Unterscheidungskraft ist im Menschen noch unvollkommen entwickelt. Sie schlägt sich als Intuition in der menschlichen Seele nieder und inspiriert den Menschen zu mehr altuistischen Taten. Über Buddhi ist die menschliche Seele mit der inneren Göttlichkeit, den inneren geistigen Kern verbunden.
Atman: In Verbindung mit Buddhi die innere Göttlichkeit des Menschen.
Reinkarnation
Die Lehre der Wiedergeburt der menschlichen Seele. Die zyklische Wiedergeburt der Seele um vergangenes Karma (in vergangenen Leben gelegte Ursachen) abzuarbeiten und um sich evolutionsmäßig weiter zu entwickeln. Durch das Gesetz von Karma wird jede Wesenheit, jedes Individuum, immer wieder dorthin zurückkehren, wo ihre in einem früheren Leben gelegten karmischen Saaten zur Entfaltung gelangen können. Sie wird unweigerlich mit ihren eigenen karmischen Impulsen wieder konfrontiert. Karma in Verbindung mit der Reinkarnation ist somit die Lehre von der unbedingten Gerechtigkeit
Karma
Die Lehre von “Ursache und Wirkung” und die Zwillingslehre der “Reinkarnation”. Jede Handlung ruft eine ihr entsprechende Wirkung hervor. Diese kommt auf ihren Ausgangspunkt, der verursachenden Person zurück. In der Regel wird dies als “negativ” oder “positiv” erfahren, ist aber letztlich nur die in der ursprünglichen Handlung liegende Charakteristik, die vom Menschen entsprechend empfunden wird. Da alles in der Natur miteinander verbunden und gegenseitig ineinandergreift, werden auch andere Personen und Wesen von den Taten eines Einzelnen beeinflusst. Dies ruft demenstprechende Rückwirkungen hervor. Wenn Disteln gesät werden, können nicht Rosen geerntet werden. Somit liegt im Gesetz von Karma eine tiefgehende Ethik. Karma ist kein Fatalismus, da der Mensch immer einen freien Willen besitzt.
Universale Bruderschaft
Theosophie versteht unter Universaler Bruderschaft mehr als eine rein Politische oder Soziale Verbindung, sondern betrachtet Universale Bruderschaft als eine existierende Tatsache in der Natur, die auf dem Aufbau und der Struktur der Natur basiert. Universale Bruderschaft ist eine spirituelle oder geistige Einheit, die darauf beruht, dass alle Wesenheiten in der Essenz ihre Lebenswurzel im kosmischen Bewusstsein haben. Somit sind alle Wesen durch innere Bande miteinander verwandt und daraus resultiert das Kooperation und das „Miteinander“ in der Natur eine wesentlich stärkere und natürlichere Komponente in der Evolution ist, als das sogenannte „Überleben des Stärkeren“. In der Universalen Bruderschaft liegt auch das Fundament für Menschliche Ethik. Die Anerkennung der „Universalen Bruderschaft“ ist eine Grundvoraussetzung für die Mitgliedschaft in der Theosophischen Gesellschaft.
Evolution
Evolution im Sinne der Theosophie bedeutet ,,Auswickeln, das ,,Entfalten, ,,Ausrollen verborgener Kräfte und Fähigkeiten, die der betreffenden Wesenheit angeboren sind und ihr innewohnen – ihre eigenen essentiellen und charakteristischen Merkmale, oder allgemein ausgedrückt, die Kräfte und Fähigkeiten ihres eigenen Charakters.
Der Mensch (wie tatsächlich alle sich evolvierenden Wesen) enthält alles in sich, was der Kosmos enthält, da er ein untrennbarer Teil von ihm und sein Kind ist. Man kann den Menschen nicht vom Universum trennen. Alles, was das Universum enthält, ist auch in ihm enthalten, latent oder aktiv; und Evolution ist das Hervorbringen dessen, was im Innern ist.

 

 

There is more to than meets the eye.

Die Anatomie des Menschen aus der Sicht der Theosophischen Lehre – Welten, Körper und Kräfte Teil 1

Ein kurzer Abriss der Theosophischen Lehre

Die Theosophie in der Tradition von LeadbeaterBesant und Blavatsky erforschte die heiligen Schriften des Ostens und verglich sie mit der spirituellen und okkulten Überlieferung des Westens. Das daraus entstandene Lehrgebäude vereint indische und westliche Begriffe und damit eine Reihe von Termini, die für viele erklärungsbedürftig sind.

Die alten Schriften sind zudem nicht auf Anhieb verständlich, teilweise beinhalten sie fragwürdig übersetzte Passagen, die den ursprünglichen Sinn nicht eindeutig wiedergeben. Außerem fehlt oft der rote Faden, der eine schnelle Einordnung des Gelesenen ermöglicht. Die Theosophie ist jedoch eine praktische Disziplin, die meisten Autoren erlebten tatsächlich, wovon sie schrieben und ermunterten ihre Leser, es ihnen gleichzutun.

Die Theosophie beansprucht, die zeitlosen Wahrheiten zu lehren und versucht ein Erklärungsmodell für Aufbau und Ursprung, Entwicklung und Zielsetzung des kosmischen Geschehens zu liefern. Das “Panorama der Welten und Kräfte” einschließlich der zugehörigen körperlichen Träger ist eines der zentralen Lehrgebiete der Theosophie und zugleich das Kerngebiet des westlichen Okkultismus. Die Lehren stimmen bei beiden Disziplinen nahtlos überein, lediglich einige Begriffe weichen voneinander ab.

Im folgenden wird versucht, die kosmischen Zusammenhänge aus Sicht der Geheimwissenschaft in einfachen Worten wiederzugeben, ohne oberflächlich zu sein, und ohne allzu weit auszuufern. Dabei beginnen wir bei den “irdischen Tatsachen” und bewegen uns konsequent von Stufe zu Stufe aufwärts. Jedem Körper entspricht eine adäquate Wirkungsebene, die auch Welt genannt wird und deren Kräfte ihm kongenial sind.

Die folgenden Ausführungen schildern die Verhältnisse aus Sicht der Theosophie und anderer Geheimwissenschaften.

Das physische Vehikel

Der physische Körper ist das “Instrument”, durch den sich die menschliche Seele in der physischen Welt bewegt, diese wahrnimmt und an ihr teilnimmt. Aber der wahre Mensch befindet sich dahinter. Der “Erdenkörper” wird in der Geheimwissenschaft (Esoterik) als bloßes Werkzeug der Seele begriffen, um im Widerstreit mit der irdischen Materie zu wachsen. In der klassischen Esoterik ist die irdische Welt also nichts anderes als eine Reifungssphäre, die sie eine gewisse Zeit lang als natürliches Umfeld benötigt, um sich zu entwickeln und in steten Herausforderungen zu bewähren.

Wesentlicher Kern des esoterischen Weltbildes ist die Evolutionslehre. Danach muss die mit niederen Wünschen und Begierden behaftete Seele nach und nach ihren grobstofflichen Ballast abwerfen. Diese Evolution(=Entwicklung) vollzieht sich durch Leid und/oder Erkenntnis (Einsicht in die geistigen Wahrheiten/Gesetze). Die irdische Welt ist in der Theosophie die grobmaterielle Ebene zu Beginn des Wideraufstiegs der Seele von ihrem tiefsten Ausgangspunkt. Dieses Denken impliziert, dass die Entwicklung auf einen vordefinierten Punkt gerichtet ist, an dem sie ihre höchste Vollendung finden wird. In gnostischen Lehren wie dem esoterischen Christentum, einer der jüdischen Kabbalanahestehenden uralten mystischen Denkrichtung (moderne Vertreter sind u.a. Karl Weinfurter und Gustav Meyrink), bezieht man die biblischen Worte vom “verlorenen Sohn” auf den Wiedereintritt der Seele in die geistige Urheimat, die Verschmelzung mit der Gottheit als höchstem Ziel (Samadhi).

Der “Sündenfall” oder die “Vertreibung aus dem Paradies” werden in der Geheimwissenschaft als Symbole für den Fall der Seele in die materielle Welt gesehen, von dem sie sich mühsam wieder erheben muss. “Der Baum der Erkenntnis”, dessen Früchte giftig sind, steht für die polare bzw. dualistische Bewusstseinsebene, von der aus die in materielle Hüllen gewandete Seele die (irdische) Welt wahrnimmt. Das polare Denken ist von Leid und Vergänglichkeit geprägt, die Seele muss in “wechselnden Kleidern” (gemeint ist die Abfolge der Wiedergeburten) Geburt und Tod durchwandern, auf Glück folgt Ungemach, auf Reichtum Elend, stets ist sie dem Wechsel von Tag, Nacht, Wachen, Schlafen und der Polarität des Atems als Grundrhytmus des irdischen Lebens ausgesetzt. Nicht umsonst wird die Beherrschung des Atems als Schlüssel zur Beherrschung der niederen Natur begriffen und damit als “Hilfsmittel zur Überwindung der Polarität” (z.B. im Yoga) angesehen.

Weil die Geheimwissenschaft in großen, die einzelnen Erdenleben umspannenden Dimensionen denkt, misst sie dem irdischen Glück, wie sämtliche östliche Philosophien sowie die mystischen Grundströmungen der christlichen, jüdischen und moslemischen Religion auch, keine maßgebliche Bedeutung zu. Daher muss der Mensch zu sich selbst erwachen und sich von seinen irdischen Fesseln lösen, der Gereifte arbeitet mit Hingebung an seiner Vergeistigung. Nach dem Weltbild der Geheimlehren muss die menschliche Seele mehrere Welten durchschreiten, die einander durchdringen, einander (in aufsteigender Richtung) bedingen und lernen, deren Elemente zu beherrschen. Lernen im esoterischen Sinne erfolgt, wie gesagt, immer durch leidvolle Kämpfe, erst später zunehmend durch Erkenntnis und Einsicht.

Die beiden an die irdische Ebene anschließenden Welten sind die eigentlichen Schauplätze der Entwicklung, weil irdisches Geschehen ausschließlich durch sie bedingt und bewirkt wird. Diese Welten sind für den durchschnittlichen, wenig gereiften Erdenmenschen nicht direkt erlebbar, sondern nur über den Umweg der “irdischen Illusion” erfahrbar. Während dieätherische Welt als energetisches Abbild der materiellen erscheint, ist die Astralwelt der eigentliche Sitz der Schicksalskräfte. Sie umfasst alle Regungen von der tiefsten Hölle bis an den Rand himmlischer Gefilde und alles, was sich auf der irdischen Ebene manifestiert, muss zunächst hier vorweggenommen werden. Damit ist sie das eigentliche Machtzentrum der unteren Trinität des Schöpfungsplanes.

Das Primat der geistigen Welt erschließt sich am besten, wenn man über folgenden Sachverhalt nachdenkt: Alles, was der Mensch von der irdischen Welt weiß, erschließen ihm Empfindungen und Sinnesreize – allesamt geistige Regungen – auf ihnen baut seine gesamte Gedanken- und Gefühlswelt auf. Was ist dabei Ursache, was Wirkung? Bewirkt Materie das Denken oder erschafft der Geist die Materie?

The inconvenient truth: We are letting them starve.

Interview mit Jean Ziegler 

Jean Ziegler ist Schweizer Soziologe und emeritierter Professor der Universität Genf. In seinem aktuellen Buch ” Wir lassen sie verhungern” führt Jean Ziegler uns vor Augen: Der Hunger in den Ländern der Dritten Welt ist ein Abfallprodukt der Profitgier von Konzernen und Spekulanten. Skandalös daran ist die Ignoranz der Industrienationen, die den masslosen Ueberfluss angesichts einer permanenten Hungerkatastrophe zelebrieren.

Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind an Hunger: Was hat das konkret mit unserem Leben zu tun?

Der World Food Report der UNO macht transparent, dass die Weltlandwirtschaft heute problemlos zwölf Milliarden Menschen, das Doppelte der momentanen Weltbevölkerung, ernähren könnte. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit gibt es keinen objektiven Mangel mehr. Dennoch sterben jährlich weltweit mehrere zehn Millionen Menschen den qualvollen Hungertod. Das Problem ist nicht die Produktion, sondern der Zugang zur Nahrung -ein Kind das heute am Hunger stirbt, wird ermordet. Insofern hat dies sehr viel mit unserem Leben zu tun, zum Beispiel mit unseren Kaufentscheidungen, die die Mechanismen der Hungerkatastrophe bedienen: Zusammengerechnet sterben 57’000 Menschen pro Tag an Hunger, eine Milliarde Menschen sind Zeit ihres Lebens hochgradig unterernährt – auf einem Planeten, der Unmengen an Reichtum produziert und wo das Recht auf Nahrung in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgelegt ist!!

Die Macht der Agrokonzerne und Börsenspekulanten auf Nahrung übersteigt jene der Staaten und Organisationen. Nur zehn multinationale Konzerne kontrollieren 85% aller gehandelten Nahrungsmittel – vor allem die Grundnahrungsmittel Reis, Mais und Weizen, die wiederum 75% des Weltkonsums decken. Dabei ist ausschliesslich die Profitmaximierung massgeblich: Es geht den Konzernen einzig darum, die Kapitalrendite zu erhöhen. Die Mechanismen, die den strukturellen Hunger in der Welt bewirken, sind deren Strategie. Der Konzern Cargill kontrollierte beeispielsweise im vergangenen Jahr 31,8% des Weltgetreidehandels, die Dreyfuss-Gruppe laut Statistik 38,2% des gehandelten Reises. Weitere sind: Archer Midland, Unilever, Nestlé und andere. Nicht zu vergessen sind die Firmen, die den Bauern die Produktionsmittel liefern, Monsanto kontrolliert praktisch 85 Prozent des gehandelten Samengutes der Welt – dies ist eine unglaubliche Konzentration von Macht.

Sie sprechen in Ihrem Buch von den Mechanismen struktureller Gewalt!

Zum einen boomt der Einsatz von Agrartreibstoffen. Im Jahr 2011 verbrannten die USA 138 Millionen Tonnen Mais und Getreide, um Biomethanol und -diesel herzustellen. Da die Vereinigten Staaten jeden Tag 20 Millionen Barrel Erdöl benötigen, aber nur etwa ein Drittel im eigenen Land fördern können, muss der Grossteil aus Afrika und dem Mittleren Osten importiert werden. Dies bedeutet gleichzeitig, dass die USA astronomische Summen für das Militär zur Sicherung der Erdölquellen aufbringen müssen. Präsident Obama will daher fossile durch vegetale Energie ersetzten – natürlich aus Gründen des Klimaschutzes. Hunderte Millionen Tonnen von Nahrungsmitteln zu verbrennen, ist jedoch ein Verbrechen gegen die hungernde Menschheit. Nach dem Börsencrash 2008 haben sich die Interessen der Grossbanken auf die Rohstoffbörsen gerichtet, besonders auf Argrarprodukte. Hier wird nach wie vor mit legalen, aber unethischen Finanzinstrumenten gehandelt, um mit der Spekulation auf Getreide astronomische Profite einzufahren: Der Preis für eine Tonne Mais hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt. Für die Aermsten der Welt ist diese Preisentwicklung der Grundnahrungsmittel eine Katastrophe. Laut einem Bericht der Weltbank leben 1,2 Milliarden Menschen von weniger als einem Dollar pro Tag – sie vegetieren in den Slums von Manila, Sao Paulo, Mexiko City usw.. Davon müssen Mütter ihre Kinder ernähren: Wenn die Lebensmittelpreise explodieren, verhungern sie.

Ein weiterer Mechanismus ist das Agrardumping: Auf jedem afrikanischen Markt werden heute Gemüse, Geflügel und Früchte aus Europa verkauft, die um die Hälfte oder ein Drittel billiger als gleichwertige einheimische Erzeugnisse sind. Afrikanische Bauern können im Wettbewerb nicht bestehen und haben nicht die geringste Chance, auch nur das Existenzminimum für ihre Familien zu erwirtschaften. Die Kommissare in Brüssel fördern mit ihrer Dumpingpolitik also den Hunger in Afrika – und wenn die Hungerflüchtlinge nach Europa flüchten wollen, werden sie mit militärischer Gewalt aufs offene Meer zurückgedrängt, wo jedes Jahr Tausende ertrinken.

Der vierte Mechanismus ist die Ueberschuldung der armen Länder, die zum “Landgrabind” führt. Viele Länder Afrikas sind reine Agrarstaaten mit geringer Produktivität. Sie verfügen über keinerlei Geld, um in Bewässerungs-, Agrartechnik oder Düngemittel zu investieren: Der Grrossteil wird wie vor 5000 Jahren mittels Regenlandwirtschaft betrieben. Es gibt keine Subventionen seitens der Staaten, weil sie hoch verschuldet sind. Oeffentliche Finanzinstitute wie die Weltbank oder die Eurpäische Investmentbank sowie die Afrikanische Entwicklungsbank raten diesen Staaten, ihre Schulden dadurch abzubauen, indem sie das Ackerland Hedgefonds-Spekulanten und ausländischen Investoren überschreiben. Diese Investoren besitzen genügend Kapital, moderne Technik, Transportmittel und Handelsbeziehungen. Sie produzieren Avocados, Südfrüchte, Kaffee etc. für den Export nach Europa oder Nordamerika. Für die Versorgung der einheimischen Bevölkerung bleibt fast nichts übrig.

Dann hat unser Einkauf im Supermarkt also Konsequenzen für den weltweiten Handel?

Natürlich! Die Verbraucher können vieles bewirken. Mann solte zum Beispiel keine gentechnisch manipulierten Nahrungsmittel kaufen, weil dies unmittelbar zur Finanzsklaverei der Bauern in den Dritte-Welt Ländern führt. Diese Staaten sind Patenprodukte, die zwar eine höhere Ernte einbringen sollte, aber oftmals jährlich neu von den armen Bauern gekauft werden müssen und teure Düngemittel benötigen. Viele können diese Saat, die keine weiter Saat hervorbringt, nicht bezahlen – die hohe Selbstmordrate von Bauern zum Beispiel in Indien ist bekannt. Weiterhin sollte man auf den Konsum von Fleisch verzichten oder diesen zumindest stark einschränken. Ein Viertel der Wetlgetreideernte wird in die Massentierhaltung investiert. Ausserdem fair gehandelten Produkten den Vorzug geben, die möglicherweise etwas teuer sind, aber die Existenz der Bauern sicher, indem sie weiterhin Landwirtschaft betreiben können. Und möglichst regional und saisonal Obst und Gemüse einkaufen

Glauben Sie, dass sie notwendigen sozialen Veränderung auf friedlichem Wege durch einen Bewusstseinswandel möglich sind?

Absolut – ich bin diesbezüglich sehr optimisch: Immer mehr Menschen ernähren sich zum Beispiel nicht nur aus gesundheitlichen Gründen vegetarisch bzw. vegan, sondern weil sie die Zusammenhänge erkenne und nicht achtlos das Leid anderer bewirken wollen. Sie überdenken ihr Konsumverhalten und kaufen nicht vom Billig-Discounter und stattdessen fair gehandelte Produkte bzw. regionale und saisonale Erzeugnisse. Damit übernehmen sie Verantwortung und sind offensichtlich bereit ihr Denken, ihre Muster und Handlungen zu verändern.

Ich danke Barbara Decker / Natur & Heilen für dieses spannende Interview.

In good health.

 

Interview: Blanda Eggenschwiler, Grafik Design, Design and Illustration


Blanda  fangen wir mal von vorne an.  Seit du 16 bist stehst du sozusagen immer wieder im Rampenlicht, früher als Model und jetzt als Künstlerin. Hier geht es immer wieder um die Themen Schönheit und Aestetik. Hast du für dich eine persönliche Definition für
diese Begriffe gefunden?

Schönheit hat für mich sehr viel mit Wohlbefinden zu tun. Mal ganz abgesehen davon, dass ein gesunder Koerper natürlich auch besser und gesünder aussieht strahlt man auch aus, wie man sich fühlt!

Du lebst in New York das bekannt ist für seine vorausschauende Tendenzen. In Sachen Gesundheit in welche Richtung geht der Trend?

Cleansing ist in NY ein Grosses Thema. Es ist sehr auffällig, wie viele Juice Bars in den letzten paar Jahren hier aufgemacht haben. Die Leute legen auch vermehrt wert auf biologische Produkte und gesunde Ernährung. Ausserdem sind Pilates und Yoga sehr populär hier.

Welches Essen vermisst du aus der Schweiz am meisten? 

Schoggi und Käse in der Schweiz sind für mich unschlagbar, vor allem im Vergleich zu den Amerikanischen Produkten! Aber generell vermisse ich mehr die Qualität des Schweizer Essens als bestimmte Nahrungsmittel. Es ist einfach alles etwas frischer und natürlicher in der Schweiz..:)

Du reist viel umher, wie hälst du dich gesund auf deinen Reisen?

Ich versuche mich viel zu bewegen und möglichst viel Wasser und Tee zu trinken, wenn ich reise. Dann kann ich auch ohne schlechtem Gewissen alle Lokalen Spezialitäten probieren und mir am Abend ein Glas Wein gönnen.

Welchen Juice magst du am liebsten?

ich mag den Geschmack von puren Gemüse Säften überhaupt nicht, darum mische ich die immer mit etwas Fruchtigem! Mein Absoluter Lieblings Juice ist “All Greens mit Ananas” Darin hat es: kale, spinach, romaine, parsley, celery, cucumber & pineapple

Wie heisst dein lieblings Restaurant in New York?

Hudson Clearwater

Don’t become sour..

Der Körper gleicht aus und wandelt um.

Mehrere Faktoren sorgen auf wundersame Weise dafür, dass der Säure-Basen Haushalt so ausgeglichen wie möglich bleibt: Dazu gehören die Ausleitungssysteme von Nieren und Darm, der Gasaustausch über die Lunge, die Säureausleitung über die Haut und bei der Frau auch die Menstruation. Ausserdem kommt es über Knochen und Bindegewebe sowie über die Puffersysteme des Blutes zum Säureausgleich. Säuren müssen, um ihrer Umgebung keinen Schaden in Form von Verätzungen zuzuführen, zuerst neutralisiert werden, bevor sie ausgeschieden werden können – aber, im Falle wenn zu wenig Wasser vorhanden ist oder die Ausscheidungskapazitäten überfordert sind, werden sie im Körper eingelagert.

Zum neutralisieren von Säuren sind basische Mineralien wie Calcium, Magnesium, Kalium und Eisen notwendig. Diese Mineralien werden dem Organismus mit gesunder und natürlichen Lebensmitteln geliefert. Was aber bei denaturierter Nahrung nicht der Fall ist.  Wenn der Körper vergeblich auf die basischen Stoffe von aussen wartet und diese nicht erhält, ist der Körper gezwungen auf die körpereigenen Depots zurückzugreifen. Diese befinden sich vor allem im Haarboden, in den Zähnen und Knochen den Blutgefässwänden oder im Bindegewebe.  Haarausfall, Karies, Rheuma, Arteriosklerose und Osteoporose sind die Folgen, wenn sich der Körper längerfristig auf diese Weise über die Runden helfen muss. Aber auch aggresives Verhalten sowie Schlafstörungen können entstehen, da die Erregbarkeit der Nervenzellen mit sinkender Calciumkonzentration steigt.

Sind die Ausscheidungsorgane überlastet und die Depots aufgebraucht werden die nicht neutralisierten Säuren im Körper eingelagert. Um das empfindliche Zellgewebe nicht zu schädigen, werden sie mit Wasser verdünnt, was zu Wassereinlagerungen im Körper und zur Gewichtszunahme führt. Die Haut die versucht die ätzenden Säuren loszuwerden, wird stark in Mitleidenschaft gezogen und es kommt zu Veränderungen in Form von Akne, Psoriasis, Ekzemen… Binde- und Fettgewebe sind relativ günstige Lagerstätten, in denen es anfangs “lediglich” zu Veränderungen in Form von Cellulitis kommt. Nach jahrelanger sogenannter extrazellulärer Uebersäuerung, also die Zellen umgebende Flüssigkeit sowie die Lymphe betroffen waren, kommt es schliesslich auch zur intrazellulären Übersäuerung, einer Übersäuerung der Zellen selbst. In der Folge funktionieren der Transport von Sauerstoff und lebenswichtigen Nährstoffen in die Zellen sowie der Abtransport von Schlacken aus den Zellen dann nicht mehr richtig. Die Zellen erhalten nicht mehr genügend lebenswichtige Nährstoffe, die Gifte und Schlacken behindern wichtige Stoffwechselprozesse. Die weitere Folge sind gesundheitliche Störungen sowie ein schnelleres Altern des gesamten Organismus.

Latente (versteckte Übersäuerung) ist der Zustand, in dem sich der Körper nach einiger Zeit des aussichtslosen Kampfes gegen die tägliche Säureflut befindet. Geplagt von einer unerklärlichen Müdigkeit und Antriebslosigkeit, leidet der latent Übersäuerte oft unter Verdauungsproblemen, fühlt sich aber noch nicht wirklich krank. Die Symptome sind eher unspezifisch: von Mängeln an Haaren, Nägeln und Haut bis hin zu Stimmungsschwankungen, Auftreten von Entzündungen und zeitweilig erhöhtem Blutdruck. Eines der deutlichen Symptome einer Übersäurung ist das Sodbrennen. Da Natron (Base) und Salzsäure nur gleichzeitig im Magen gebildet werden können, kommt es durch den erhöhten Bedarf an Natron im Fall von Übersäuerung gleichzeitig zu einer Überproduktion von Salzsäure – was sich als Sodbrennen bemerkbar macht.

Von grosser Bedeutung ist die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Säurebildnern. In erster Linie ist der Gehalt von Eiweiss für die Bildung von Säure verantwortlich, vor allem tierisches Eiweiss. Unser Körper braucht sowohl gute Säuren als auch Basen. Es sind im ideal Fall 20 Prozent gute Säuren in unserer Nahrung.

In good health.

 

Good to know: Fluor is it necessary?

                                                                                                                                               Ein ganz wichtiges Thema über das ich schon lange schreiben wollte. Einige von euch haben evtl. schon darüber gelesen oder gehört. Fluor das angeblich gesunde chemische Element in unseren Zahnpasten und in Ländern wie America sogar im Trinkwasser.

Fluor [ˈfluːoːr] ist ein chemisches Element mit dem Symbol F und der Ordnungszahl 9. Im Periodensystem steht es in der 7. Hauptgruppe und gehört damit zu den Halogenen. Es liegt unter Normalbedingungen in Form des zweiatomigen Moleküls F2 gasförmig vor, ist äußerst reaktiv und sehr giftig.  (Wikipedia)

Fluorid – eine der größten Gesundheitslügen

Welche Gesundheitsgefahren gehen von Fluorid aus? Ist die Fluoridierung nützlich oder gefährlich?

Die Geschichte von Fluorid und der Fluoridierung ist die Geschichte von vorsätzlicher Falschinformation, gefälschten Statisken und von Interessengemeinschaften der Zucker-, Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie.

Den meisten von uns wurde durch massive Propaganda glaubhaft gemacht, dass Fluoridierung von Zahnpasta, Trinkwasser (in der Schweiz (Basel) Gott sei Dank nicht mehr erlaubt) und Kochsalz nicht nur gut ist, um Löcher in den Zähnen zu verhindern, sondern auch sicher ist.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Diejenigen, die das verkünden, haben ein ganz anderes Interesse, und es ist nicht Ihre Gesundheit!

“Fluoridierung ist der größte Fall von wissenschaftlichem Betrug in diesem Jahrhundert.”
Robert Carton, 1992, Ph.D.

Was ist Fluorid?

Fluor ist ein nicht-metallisches, stark reaktionsfähiges, sehr giftiges Gas aus der Gruppe der Halogene. Aufgrund seiner Reaktivität kommt es in der Natur nicht elementar, sondern nur in gebundener Form mit Mineralstoffen als Fluorid vor, z.B. als Calcium- oder Natriumfluorid. Diese Verbindungen haben dann metallische, anorganische Eigenschaften, was dazu führt, dass sie sich in menschlichen Geweben ablagern.

Fluoride gehören zu den giftigsten Substanzen auf der Erde und können sich durch Stahl, Glas und Aluminium fressen.

Fluorid ist ein biologisch nicht abbaubares Umweltgift, welches offiziell noch bis 1945 als Giftstoff klassifiziert war. 1936 schrieb die Vereinigung der amerikanischen Dentisten: “Fluorid mit einer Konzentration von 1 ppm (part per million) ist genauso giftig wie Arsen und Blei.

1943 schrieb das Journal der amerikanischen Ärzte-Vereinigung: “Fluorid ist generell ein protoplasmisches Gift, welches die Durchlässigkeit der Zellmembran durch verschiedene Enzyme verändert.”

Wichtig zu wissen: Fluoride, als Zusatz in Zahnpasta, Trinkwasser, Tabletten und Speisesalz sind NICHT das natürliche Mineral Fluorid! Diese haben nichts mit dem essentiellen Spurenelement zu tun, wie es natürlicherweise in Lebensmitteln (Mandeln, Walnüssen, Blattgemüsen) vorkommt. Stattdessen sind diese Fluoride giftige, chemische Abfallprodukte aus der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie!

Lesen Sie diesen Absatz gleich noch einmal!

Dieser künstliche, vom Menschen geschaffene Stoff, hat keinen Nutzen für unsere Gesundheit! Die seit ca. 50 Jahren umkämpfte Fluoridierung ist nicht das Ergebnis medizinischer Forschung, sondern der Interessen verschiedener Industriezweige. Es geht wie immer nur um das Geld und nicht um unser Wohl. Das “Fluorid-Prophylaxeprogramm” ist in der medizinischen Geschichte einer der massivsten Angriffe auf die Volksgesundheit, abgesegnet von offizieller Seite!

Die Fluor-Welle kam etwa gegen 1950 aus den USA. Fluorid ist in großen Mengen ein Abfallprodukt der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie. Als gefährliches Gift müsste es durch teure Sonderbehandlung umweltgerecht entsorgt werden. Durch den ständigen Bedarf der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie an Fluorid wird die Großindustrie dieses gefährliche Zeug auf elegante Weise los und verdient sogar noch daran.

“Fluorid verursacht häufiger und schneller Krebs beim Menschen als jede andere chemische Substanz.”
Dr. Dean Burk, Mitbegründer des US National Cancer Institute

Fluorverbindungen wurden in beiden Weltkriegen als Kampfgas eigesetzt. Natriumfluorid ist in hohen Konzentrationen in Rattengift und Pestiziden enthalten. In geringen Konzentrationen ist es in Zahnpasten und Mundwassern enthalten.

Fluorid ist so gefährlich, weil es sich in unserem Körper ansammelt und über die Jahre zu einer schleichenden Vergiftung führt. Das Fatale: durch die zahlreichen Quellen wie Trinkwasser, Mineralwasser, Speisesalz, Zahnpasta, Mundwasser, Nahrungsmittel, Pestizide und Medikamente ist die tatsächliche Menge des täglich konsumierten Fluorids heutzutage kaum noch kalkulierbar! Und: kein Arzt wird Ihre körperlichen Beschwerden mit einer Fluorvergiftung in Verbindung bringen!

Einmal in unserem Körper, zerstört es zahlreiche Enzyme. Tausende von Enzymen sind erforderlich, um lebensnotwendige Zellaktivitäten in jeder Sekunde ablaufen zu lassen. Ohne diese Enzyme würden wir sofort sterben.

Da Fluoride die Gestalt von Enzymen verändern, werden diese nun als Fremdkörper und Eindringlinge von unserem Immunsystem behandelt. Es kommt zu einer Autoimmunreaktion, der Körper attackiert sich selbst.

Alle Systeme in unserem Körper hängen von Enzymen ab! Wenn Enzyme durch Fluoride verändert werden, kann dass folgende Systeme schädigen:

Immunsystem
Verdauungssystem
Blutzirkulation
Atmungssystem
Nierenfunktion
Leberfunktion
Gehirnfunktion
Auf einer bekannten Zahnpasta steht: “Kinder unter 6 Jahren sollten die Zähne unter Aufsicht der Eltern putzen und nur eine erbsengroße Menge verwenden. Den Zahncremeschaum nicht herunterschlucken.”

Wenn Natriumfluorid so ungefährlich ist, warum dann dieser Warnhinweis? Besonders nachdenklich macht in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass ein kleines Kind mit einem Gewicht bis zu etwa 10 kg die Einnahme einer kompletten Tube fluoridhaltiger Zahnpasta nicht überleben würde!

Kleinen Babys ohne Zähnen giftige Fluoretten zu verabreichen, gleicht für mich einem Verbrechen.

Fluorid …

schädigt das Nervensystem.
deaktiviert mindestens 62 Enzyme in unserem Körper und schädigt DNA-reparierende Enzyme.
vergrößert das Risiko an Osteoporose zu erkranken.
verursacht genetische Schäden.
wird mit Arthritis in Verbindung gebracht.
vergrößert das Risiko an Krebs zu erkranken.
hat schädigende Wirkung auf Herz, Leber und Nieren.
verringert die Zeugungsfähigkeit von Männern.
schwächt die menschliche Willenskraft. Das war auch der Grund, warum die Nazis in den Konzentrationslagern Flourid verabreichten.
Fast noch schlimmer ist jedoch die Wirkung auf die menschliche Psyche. Fluor schaltet langsam, aber sukzessive den freien Willen des Menschen aus. Dies ist auch der Grund dafür, dass weltweit etwa 60 % der Psychopharmaka Fluorid als wichtigsten Bestandteil enthalten.

Gesunde Ernährung, nicht FLUORID, sorgt für gesunde Zähne

Wenn Sie gesunde Zähne haben möchten, dann sollte man in erster Linie auf eine gesunde, vitalstoff- und mineralstoffreiche Ernährung achten. Ein geringer Zuckerkonsum, wenig industriell verarbeitete Lebensmittel und und reichlich grünes Gemüse sowie Vitamin K2 essen – verbunden mit einer guten Zahnpflege – ist der beste Weg, um auf natürliche Weise die Zähne gesund zu erhalten.

Für eine gesunde Zahnpflege verwendet man am besten eine Zahnpasta, die nicht nur fluoridfrei ist, sondern auch keine aggressiven Tenside wie Natrium-Lauryl-Sulfat oder Natrium-Laureth-Sulfat enthält. Die Zahnzwischenräume sollten regelmäßig mit Zahnseide oder Interdentalbürtsten gereinigt werden.

Zu empfehlen ist auch zwei Mal pro Jahr eine Prophylaxebehandlung beim Zahnarzt. Dabei sollte man aber unbedingt auf das Einpinseln der Zähne mit Fluorid verzichten!

Erwiesene Fakten zu Fluoriden:

Fluorid ist giftiger als Blei und nur unwesentlich weniger giftig als Arsen.
Fluorid lagert sich im Körper ab und entfaltet seine schädigende Wirkung über längere Zeiträume.
Bevölkerungsgruppen, die regelmäßig Fluorid zu sich nehmen, erleiden 20 – 40 % häufiger Oberschenkelhalsbrüche.
Der Nutzen einer Trinkwasser-Fluoridierung ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Wegen erwiesener Unwirksamkeit wurde die Trinkwasserfluoridierung nach 41 Jahren im April 2003 im Kanton Basel eingestellt.
In Gegenden mit der größten Fluorideinnahme gibt es weltweit die höchsten Zahlen an CFIDS-Erkrankungen (Chronisches Erschöpfungs- und Immundysfunktionssyndrom).
Der medizinische Nachweis für die Wirksamkeit von Fluor als Kariesprophylaxe ist bis heute nicht einwandfrei erbracht. Es gibt einige Studien, die genau das Gegenteil beweisen.
Für mich sind die Fakten so eindeutig, weshalb ich mich frage: warum spielen alle offiziellen Stellen mit? Das ist für mich der eigentliche Skandal! Diejenigen, die unsere Gesundheit schützen sollen, helfen kräftig mit, dass andere auf Kosten unserer Gesundheit kräftige Profite machen.

Die entscheidende Frage ist: warum sollten wir unseren gesamten Körper systematisch auf Dauer mit diesem gefährlichen Stoff versorgen, wenn es nur um die Kariesprophylaxe geht?

Eines der wichtigsten deutschsprachigen Werke der Fluoridkritik ist das Buch “Vorsicht Fluor!: Das Kariesproblem. Fluoridtabletten, Fluoridlacke, Kochsalzfluoridierung, Trinkwasserfluoridierung” von Max Otto Bruker und Rudolf Ziegelbecker.

Empfehlenswerte Zahnpaste: Lavera (gibt es auch für Kinder)

In good health!