There is more to than meets the eye.

Die Anatomie des Menschen aus der Sicht der Theosophischen Lehre – Welten, Körper und Kräfte Teil 1

Ein kurzer Abriss der Theosophischen Lehre

Die Theosophie in der Tradition von LeadbeaterBesant und Blavatsky erforschte die heiligen Schriften des Ostens und verglich sie mit der spirituellen und okkulten Überlieferung des Westens. Das daraus entstandene Lehrgebäude vereint indische und westliche Begriffe und damit eine Reihe von Termini, die für viele erklärungsbedürftig sind.

Die alten Schriften sind zudem nicht auf Anhieb verständlich, teilweise beinhalten sie fragwürdig übersetzte Passagen, die den ursprünglichen Sinn nicht eindeutig wiedergeben. Außerem fehlt oft der rote Faden, der eine schnelle Einordnung des Gelesenen ermöglicht. Die Theosophie ist jedoch eine praktische Disziplin, die meisten Autoren erlebten tatsächlich, wovon sie schrieben und ermunterten ihre Leser, es ihnen gleichzutun.

Die Theosophie beansprucht, die zeitlosen Wahrheiten zu lehren und versucht ein Erklärungsmodell für Aufbau und Ursprung, Entwicklung und Zielsetzung des kosmischen Geschehens zu liefern. Das “Panorama der Welten und Kräfte” einschließlich der zugehörigen körperlichen Träger ist eines der zentralen Lehrgebiete der Theosophie und zugleich das Kerngebiet des westlichen Okkultismus. Die Lehren stimmen bei beiden Disziplinen nahtlos überein, lediglich einige Begriffe weichen voneinander ab.

Im folgenden wird versucht, die kosmischen Zusammenhänge aus Sicht der Geheimwissenschaft in einfachen Worten wiederzugeben, ohne oberflächlich zu sein, und ohne allzu weit auszuufern. Dabei beginnen wir bei den “irdischen Tatsachen” und bewegen uns konsequent von Stufe zu Stufe aufwärts. Jedem Körper entspricht eine adäquate Wirkungsebene, die auch Welt genannt wird und deren Kräfte ihm kongenial sind.

Die folgenden Ausführungen schildern die Verhältnisse aus Sicht der Theosophie und anderer Geheimwissenschaften.

Das physische Vehikel

Der physische Körper ist das “Instrument”, durch den sich die menschliche Seele in der physischen Welt bewegt, diese wahrnimmt und an ihr teilnimmt. Aber der wahre Mensch befindet sich dahinter. Der “Erdenkörper” wird in der Geheimwissenschaft (Esoterik) als bloßes Werkzeug der Seele begriffen, um im Widerstreit mit der irdischen Materie zu wachsen. In der klassischen Esoterik ist die irdische Welt also nichts anderes als eine Reifungssphäre, die sie eine gewisse Zeit lang als natürliches Umfeld benötigt, um sich zu entwickeln und in steten Herausforderungen zu bewähren.

Wesentlicher Kern des esoterischen Weltbildes ist die Evolutionslehre. Danach muss die mit niederen Wünschen und Begierden behaftete Seele nach und nach ihren grobstofflichen Ballast abwerfen. Diese Evolution(=Entwicklung) vollzieht sich durch Leid und/oder Erkenntnis (Einsicht in die geistigen Wahrheiten/Gesetze). Die irdische Welt ist in der Theosophie die grobmaterielle Ebene zu Beginn des Wideraufstiegs der Seele von ihrem tiefsten Ausgangspunkt. Dieses Denken impliziert, dass die Entwicklung auf einen vordefinierten Punkt gerichtet ist, an dem sie ihre höchste Vollendung finden wird. In gnostischen Lehren wie dem esoterischen Christentum, einer der jüdischen Kabbalanahestehenden uralten mystischen Denkrichtung (moderne Vertreter sind u.a. Karl Weinfurter und Gustav Meyrink), bezieht man die biblischen Worte vom “verlorenen Sohn” auf den Wiedereintritt der Seele in die geistige Urheimat, die Verschmelzung mit der Gottheit als höchstem Ziel (Samadhi).

Der “Sündenfall” oder die “Vertreibung aus dem Paradies” werden in der Geheimwissenschaft als Symbole für den Fall der Seele in die materielle Welt gesehen, von dem sie sich mühsam wieder erheben muss. “Der Baum der Erkenntnis”, dessen Früchte giftig sind, steht für die polare bzw. dualistische Bewusstseinsebene, von der aus die in materielle Hüllen gewandete Seele die (irdische) Welt wahrnimmt. Das polare Denken ist von Leid und Vergänglichkeit geprägt, die Seele muss in “wechselnden Kleidern” (gemeint ist die Abfolge der Wiedergeburten) Geburt und Tod durchwandern, auf Glück folgt Ungemach, auf Reichtum Elend, stets ist sie dem Wechsel von Tag, Nacht, Wachen, Schlafen und der Polarität des Atems als Grundrhytmus des irdischen Lebens ausgesetzt. Nicht umsonst wird die Beherrschung des Atems als Schlüssel zur Beherrschung der niederen Natur begriffen und damit als “Hilfsmittel zur Überwindung der Polarität” (z.B. im Yoga) angesehen.

Weil die Geheimwissenschaft in großen, die einzelnen Erdenleben umspannenden Dimensionen denkt, misst sie dem irdischen Glück, wie sämtliche östliche Philosophien sowie die mystischen Grundströmungen der christlichen, jüdischen und moslemischen Religion auch, keine maßgebliche Bedeutung zu. Daher muss der Mensch zu sich selbst erwachen und sich von seinen irdischen Fesseln lösen, der Gereifte arbeitet mit Hingebung an seiner Vergeistigung. Nach dem Weltbild der Geheimlehren muss die menschliche Seele mehrere Welten durchschreiten, die einander durchdringen, einander (in aufsteigender Richtung) bedingen und lernen, deren Elemente zu beherrschen. Lernen im esoterischen Sinne erfolgt, wie gesagt, immer durch leidvolle Kämpfe, erst später zunehmend durch Erkenntnis und Einsicht.

Die beiden an die irdische Ebene anschließenden Welten sind die eigentlichen Schauplätze der Entwicklung, weil irdisches Geschehen ausschließlich durch sie bedingt und bewirkt wird. Diese Welten sind für den durchschnittlichen, wenig gereiften Erdenmenschen nicht direkt erlebbar, sondern nur über den Umweg der “irdischen Illusion” erfahrbar. Während dieätherische Welt als energetisches Abbild der materiellen erscheint, ist die Astralwelt der eigentliche Sitz der Schicksalskräfte. Sie umfasst alle Regungen von der tiefsten Hölle bis an den Rand himmlischer Gefilde und alles, was sich auf der irdischen Ebene manifestiert, muss zunächst hier vorweggenommen werden. Damit ist sie das eigentliche Machtzentrum der unteren Trinität des Schöpfungsplanes.

Das Primat der geistigen Welt erschließt sich am besten, wenn man über folgenden Sachverhalt nachdenkt: Alles, was der Mensch von der irdischen Welt weiß, erschließen ihm Empfindungen und Sinnesreize – allesamt geistige Regungen – auf ihnen baut seine gesamte Gedanken- und Gefühlswelt auf. Was ist dabei Ursache, was Wirkung? Bewirkt Materie das Denken oder erschafft der Geist die Materie?

For our children and there children..

Im Mai 2013 wird eine grosse Anzahl Menschen neu psychisch krank-nicht weil bei ihnen etwas Spezielles passiert wäre, sondern einfach aufgrund neuer diagnostischer Kriterien. Etwa zu diesem Zeitpunkt erscheint in den USA das neue Manual DSM-5, die diagnostische Bibel für viele Psychiater weltweit. Darin wird definiert, was als psychisch krank gilt. Erstmals publiziert wurde dieses Handbuch 1952 mit damals 109 Diagnosen. In der neusten Version werden weit über 300 erwartet. Werden wir immer kränker? Zwei Beispiele müssen genügen: neu gilt ein mehr als zweiwöchiges Trauern nach einem Todesfall als klinische Depression und wäre damit behandlungsbedürftig. Wutanfälle eines kleinen Kindes erhalten neuerdings ebenfalls eine Diagnose.

Wer hat ein Interesse an solchen Diagnosen? Sicher nicht wir “Patienten”, bestimmt nicht die Krankenkassen und auch kaum die Ärzte. Anders sieht es dagegen für die Pharmaindustrie aus, liefert sie heute doch zunehmend die “Heilmittel” für sämtliche Leiden. Die Autoren dieses Artikels haben lange in der klinischen Forschung der Psychiatrie gearbeitet, und bereits damals bestand eine Verbindung von Pharmaindustrie und Medizin. So war es üblich, das Studien über die Wirksamkeit einen Medikamentes von der Pharmaindustrie finanziert wurden. Heute stellt sich die Frage, ob neuerdings statt dessen “Krankheiten” zu den Medikamenten generiert werden. So abwegig ist dieser Gedanke leider nicht, haben doch etwa 70 Prozent der Entwickler von DSM-5 finanzielle Verbindungen zur Pharmaindustrie. Brauchen wir angesichts der Diagnosenflut bald eine vereinfachte Form der Behandlung? Wir füllen am Computer eine Checkliste des DSM-5 aus (gibt es schon), lassen uns die entsprechenden Medikamente vom elektronischen Arzt verschreiben und müssen sie dann nur noch in der Apotheke abholen! Inzwischen hat sich allerdings ein breiter Widerstand gegen das neue Manual entwickelt, angeführt vom amerikanischen Psychiatrie-Professor Allen Frances. Als Psychotherapeuten anerkennen wir den sinnvollen Einsatz von Psychopharmaka bei schweren psychischen Erkrankungen. Werden jedoch dir normalen Emotionen bei Umbruchsphasen und Entwicklungsübergängen pathologisiert oder gar medikamentös unterdrückt, hört unser Verständnis auf.

Wir brauchen Krisen im Leben, um uns zu entwickeln und neue Schritte vornehmen zu können. So müssen wir von Kindheit an lernen, mit den damit verbunden Gefühlen wie Wut und Trauer umzugehen. Werden daher Wutausbrüche von Kindern als Krankheit definiert und mit entsprechenden Psychopharmaka “therapiert”, ist dies gefährlich. Diesen Menschen fehlt später die normale Erfahrung im Umgang mit Wut, und was daraus entstehen kann, erfahren wir täglich aus der Presse. Nur ein gesellschafltiches Umdenken kann eine solche schädliche Entwicklung stoppen. Die chemische Abkürzung entspricht dem heutigen Wunsch, jedes Leiden möglichst rasch zu beseitigen, um wirtschaflich optimal weiter zu funktionieren. Das Durchstehen von Krisen dagegen braucht Zeit, Geduld und Verständnis.

Dr. phil Martina Degonda und Dr. phil Paul Scheigegger führen eine Praxis in Brugg Foto: Charlotte Manson

In good health

 

The inconvenient truth: We are letting them starve.

Interview mit Jean Ziegler 

Jean Ziegler ist Schweizer Soziologe und emeritierter Professor der Universität Genf. In seinem aktuellen Buch ” Wir lassen sie verhungern” führt Jean Ziegler uns vor Augen: Der Hunger in den Ländern der Dritten Welt ist ein Abfallprodukt der Profitgier von Konzernen und Spekulanten. Skandalös daran ist die Ignoranz der Industrienationen, die den masslosen Ueberfluss angesichts einer permanenten Hungerkatastrophe zelebrieren.

Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind an Hunger: Was hat das konkret mit unserem Leben zu tun?

Der World Food Report der UNO macht transparent, dass die Weltlandwirtschaft heute problemlos zwölf Milliarden Menschen, das Doppelte der momentanen Weltbevölkerung, ernähren könnte. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit gibt es keinen objektiven Mangel mehr. Dennoch sterben jährlich weltweit mehrere zehn Millionen Menschen den qualvollen Hungertod. Das Problem ist nicht die Produktion, sondern der Zugang zur Nahrung -ein Kind das heute am Hunger stirbt, wird ermordet. Insofern hat dies sehr viel mit unserem Leben zu tun, zum Beispiel mit unseren Kaufentscheidungen, die die Mechanismen der Hungerkatastrophe bedienen: Zusammengerechnet sterben 57’000 Menschen pro Tag an Hunger, eine Milliarde Menschen sind Zeit ihres Lebens hochgradig unterernährt – auf einem Planeten, der Unmengen an Reichtum produziert und wo das Recht auf Nahrung in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgelegt ist!!

Die Macht der Agrokonzerne und Börsenspekulanten auf Nahrung übersteigt jene der Staaten und Organisationen. Nur zehn multinationale Konzerne kontrollieren 85% aller gehandelten Nahrungsmittel – vor allem die Grundnahrungsmittel Reis, Mais und Weizen, die wiederum 75% des Weltkonsums decken. Dabei ist ausschliesslich die Profitmaximierung massgeblich: Es geht den Konzernen einzig darum, die Kapitalrendite zu erhöhen. Die Mechanismen, die den strukturellen Hunger in der Welt bewirken, sind deren Strategie. Der Konzern Cargill kontrollierte beeispielsweise im vergangenen Jahr 31,8% des Weltgetreidehandels, die Dreyfuss-Gruppe laut Statistik 38,2% des gehandelten Reises. Weitere sind: Archer Midland, Unilever, Nestlé und andere. Nicht zu vergessen sind die Firmen, die den Bauern die Produktionsmittel liefern, Monsanto kontrolliert praktisch 85 Prozent des gehandelten Samengutes der Welt – dies ist eine unglaubliche Konzentration von Macht.

Sie sprechen in Ihrem Buch von den Mechanismen struktureller Gewalt!

Zum einen boomt der Einsatz von Agrartreibstoffen. Im Jahr 2011 verbrannten die USA 138 Millionen Tonnen Mais und Getreide, um Biomethanol und -diesel herzustellen. Da die Vereinigten Staaten jeden Tag 20 Millionen Barrel Erdöl benötigen, aber nur etwa ein Drittel im eigenen Land fördern können, muss der Grossteil aus Afrika und dem Mittleren Osten importiert werden. Dies bedeutet gleichzeitig, dass die USA astronomische Summen für das Militär zur Sicherung der Erdölquellen aufbringen müssen. Präsident Obama will daher fossile durch vegetale Energie ersetzten – natürlich aus Gründen des Klimaschutzes. Hunderte Millionen Tonnen von Nahrungsmitteln zu verbrennen, ist jedoch ein Verbrechen gegen die hungernde Menschheit. Nach dem Börsencrash 2008 haben sich die Interessen der Grossbanken auf die Rohstoffbörsen gerichtet, besonders auf Argrarprodukte. Hier wird nach wie vor mit legalen, aber unethischen Finanzinstrumenten gehandelt, um mit der Spekulation auf Getreide astronomische Profite einzufahren: Der Preis für eine Tonne Mais hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt. Für die Aermsten der Welt ist diese Preisentwicklung der Grundnahrungsmittel eine Katastrophe. Laut einem Bericht der Weltbank leben 1,2 Milliarden Menschen von weniger als einem Dollar pro Tag – sie vegetieren in den Slums von Manila, Sao Paulo, Mexiko City usw.. Davon müssen Mütter ihre Kinder ernähren: Wenn die Lebensmittelpreise explodieren, verhungern sie.

Ein weiterer Mechanismus ist das Agrardumping: Auf jedem afrikanischen Markt werden heute Gemüse, Geflügel und Früchte aus Europa verkauft, die um die Hälfte oder ein Drittel billiger als gleichwertige einheimische Erzeugnisse sind. Afrikanische Bauern können im Wettbewerb nicht bestehen und haben nicht die geringste Chance, auch nur das Existenzminimum für ihre Familien zu erwirtschaften. Die Kommissare in Brüssel fördern mit ihrer Dumpingpolitik also den Hunger in Afrika – und wenn die Hungerflüchtlinge nach Europa flüchten wollen, werden sie mit militärischer Gewalt aufs offene Meer zurückgedrängt, wo jedes Jahr Tausende ertrinken.

Der vierte Mechanismus ist die Ueberschuldung der armen Länder, die zum “Landgrabind” führt. Viele Länder Afrikas sind reine Agrarstaaten mit geringer Produktivität. Sie verfügen über keinerlei Geld, um in Bewässerungs-, Agrartechnik oder Düngemittel zu investieren: Der Grrossteil wird wie vor 5000 Jahren mittels Regenlandwirtschaft betrieben. Es gibt keine Subventionen seitens der Staaten, weil sie hoch verschuldet sind. Oeffentliche Finanzinstitute wie die Weltbank oder die Eurpäische Investmentbank sowie die Afrikanische Entwicklungsbank raten diesen Staaten, ihre Schulden dadurch abzubauen, indem sie das Ackerland Hedgefonds-Spekulanten und ausländischen Investoren überschreiben. Diese Investoren besitzen genügend Kapital, moderne Technik, Transportmittel und Handelsbeziehungen. Sie produzieren Avocados, Südfrüchte, Kaffee etc. für den Export nach Europa oder Nordamerika. Für die Versorgung der einheimischen Bevölkerung bleibt fast nichts übrig.

Dann hat unser Einkauf im Supermarkt also Konsequenzen für den weltweiten Handel?

Natürlich! Die Verbraucher können vieles bewirken. Mann solte zum Beispiel keine gentechnisch manipulierten Nahrungsmittel kaufen, weil dies unmittelbar zur Finanzsklaverei der Bauern in den Dritte-Welt Ländern führt. Diese Staaten sind Patenprodukte, die zwar eine höhere Ernte einbringen sollte, aber oftmals jährlich neu von den armen Bauern gekauft werden müssen und teure Düngemittel benötigen. Viele können diese Saat, die keine weiter Saat hervorbringt, nicht bezahlen – die hohe Selbstmordrate von Bauern zum Beispiel in Indien ist bekannt. Weiterhin sollte man auf den Konsum von Fleisch verzichten oder diesen zumindest stark einschränken. Ein Viertel der Wetlgetreideernte wird in die Massentierhaltung investiert. Ausserdem fair gehandelten Produkten den Vorzug geben, die möglicherweise etwas teuer sind, aber die Existenz der Bauern sicher, indem sie weiterhin Landwirtschaft betreiben können. Und möglichst regional und saisonal Obst und Gemüse einkaufen

Glauben Sie, dass sie notwendigen sozialen Veränderung auf friedlichem Wege durch einen Bewusstseinswandel möglich sind?

Absolut – ich bin diesbezüglich sehr optimisch: Immer mehr Menschen ernähren sich zum Beispiel nicht nur aus gesundheitlichen Gründen vegetarisch bzw. vegan, sondern weil sie die Zusammenhänge erkenne und nicht achtlos das Leid anderer bewirken wollen. Sie überdenken ihr Konsumverhalten und kaufen nicht vom Billig-Discounter und stattdessen fair gehandelte Produkte bzw. regionale und saisonale Erzeugnisse. Damit übernehmen sie Verantwortung und sind offensichtlich bereit ihr Denken, ihre Muster und Handlungen zu verändern.

Ich danke Barbara Decker / Natur & Heilen für dieses spannende Interview.

In good health.

 

Interview: Blanda Eggenschwiler, Grafik Design, Design and Illustration


Blanda  fangen wir mal von vorne an.  Seit du 16 bist stehst du sozusagen immer wieder im Rampenlicht, früher als Model und jetzt als Künstlerin. Hier geht es immer wieder um die Themen Schönheit und Aestetik. Hast du für dich eine persönliche Definition für
diese Begriffe gefunden?

Schönheit hat für mich sehr viel mit Wohlbefinden zu tun. Mal ganz abgesehen davon, dass ein gesunder Koerper natürlich auch besser und gesünder aussieht strahlt man auch aus, wie man sich fühlt!

Du lebst in New York das bekannt ist für seine vorausschauende Tendenzen. In Sachen Gesundheit in welche Richtung geht der Trend?

Cleansing ist in NY ein Grosses Thema. Es ist sehr auffällig, wie viele Juice Bars in den letzten paar Jahren hier aufgemacht haben. Die Leute legen auch vermehrt wert auf biologische Produkte und gesunde Ernährung. Ausserdem sind Pilates und Yoga sehr populär hier.

Welches Essen vermisst du aus der Schweiz am meisten? 

Schoggi und Käse in der Schweiz sind für mich unschlagbar, vor allem im Vergleich zu den Amerikanischen Produkten! Aber generell vermisse ich mehr die Qualität des Schweizer Essens als bestimmte Nahrungsmittel. Es ist einfach alles etwas frischer und natürlicher in der Schweiz..:)

Du reist viel umher, wie hälst du dich gesund auf deinen Reisen?

Ich versuche mich viel zu bewegen und möglichst viel Wasser und Tee zu trinken, wenn ich reise. Dann kann ich auch ohne schlechtem Gewissen alle Lokalen Spezialitäten probieren und mir am Abend ein Glas Wein gönnen.

Welchen Juice magst du am liebsten?

ich mag den Geschmack von puren Gemüse Säften überhaupt nicht, darum mische ich die immer mit etwas Fruchtigem! Mein Absoluter Lieblings Juice ist “All Greens mit Ananas” Darin hat es: kale, spinach, romaine, parsley, celery, cucumber & pineapple

Wie heisst dein lieblings Restaurant in New York?

Hudson Clearwater

Don’t become sour..

Der Körper gleicht aus und wandelt um.

Mehrere Faktoren sorgen auf wundersame Weise dafür, dass der Säure-Basen Haushalt so ausgeglichen wie möglich bleibt: Dazu gehören die Ausleitungssysteme von Nieren und Darm, der Gasaustausch über die Lunge, die Säureausleitung über die Haut und bei der Frau auch die Menstruation. Ausserdem kommt es über Knochen und Bindegewebe sowie über die Puffersysteme des Blutes zum Säureausgleich. Säuren müssen, um ihrer Umgebung keinen Schaden in Form von Verätzungen zuzuführen, zuerst neutralisiert werden, bevor sie ausgeschieden werden können – aber, im Falle wenn zu wenig Wasser vorhanden ist oder die Ausscheidungskapazitäten überfordert sind, werden sie im Körper eingelagert.

Zum neutralisieren von Säuren sind basische Mineralien wie Calcium, Magnesium, Kalium und Eisen notwendig. Diese Mineralien werden dem Organismus mit gesunder und natürlichen Lebensmitteln geliefert. Was aber bei denaturierter Nahrung nicht der Fall ist.  Wenn der Körper vergeblich auf die basischen Stoffe von aussen wartet und diese nicht erhält, ist der Körper gezwungen auf die körpereigenen Depots zurückzugreifen. Diese befinden sich vor allem im Haarboden, in den Zähnen und Knochen den Blutgefässwänden oder im Bindegewebe.  Haarausfall, Karies, Rheuma, Arteriosklerose und Osteoporose sind die Folgen, wenn sich der Körper längerfristig auf diese Weise über die Runden helfen muss. Aber auch aggresives Verhalten sowie Schlafstörungen können entstehen, da die Erregbarkeit der Nervenzellen mit sinkender Calciumkonzentration steigt.

Sind die Ausscheidungsorgane überlastet und die Depots aufgebraucht werden die nicht neutralisierten Säuren im Körper eingelagert. Um das empfindliche Zellgewebe nicht zu schädigen, werden sie mit Wasser verdünnt, was zu Wassereinlagerungen im Körper und zur Gewichtszunahme führt. Die Haut die versucht die ätzenden Säuren loszuwerden, wird stark in Mitleidenschaft gezogen und es kommt zu Veränderungen in Form von Akne, Psoriasis, Ekzemen… Binde- und Fettgewebe sind relativ günstige Lagerstätten, in denen es anfangs “lediglich” zu Veränderungen in Form von Cellulitis kommt. Nach jahrelanger sogenannter extrazellulärer Uebersäuerung, also die Zellen umgebende Flüssigkeit sowie die Lymphe betroffen waren, kommt es schliesslich auch zur intrazellulären Übersäuerung, einer Übersäuerung der Zellen selbst. In der Folge funktionieren der Transport von Sauerstoff und lebenswichtigen Nährstoffen in die Zellen sowie der Abtransport von Schlacken aus den Zellen dann nicht mehr richtig. Die Zellen erhalten nicht mehr genügend lebenswichtige Nährstoffe, die Gifte und Schlacken behindern wichtige Stoffwechselprozesse. Die weitere Folge sind gesundheitliche Störungen sowie ein schnelleres Altern des gesamten Organismus.

Latente (versteckte Übersäuerung) ist der Zustand, in dem sich der Körper nach einiger Zeit des aussichtslosen Kampfes gegen die tägliche Säureflut befindet. Geplagt von einer unerklärlichen Müdigkeit und Antriebslosigkeit, leidet der latent Übersäuerte oft unter Verdauungsproblemen, fühlt sich aber noch nicht wirklich krank. Die Symptome sind eher unspezifisch: von Mängeln an Haaren, Nägeln und Haut bis hin zu Stimmungsschwankungen, Auftreten von Entzündungen und zeitweilig erhöhtem Blutdruck. Eines der deutlichen Symptome einer Übersäurung ist das Sodbrennen. Da Natron (Base) und Salzsäure nur gleichzeitig im Magen gebildet werden können, kommt es durch den erhöhten Bedarf an Natron im Fall von Übersäuerung gleichzeitig zu einer Überproduktion von Salzsäure – was sich als Sodbrennen bemerkbar macht.

Von grosser Bedeutung ist die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Säurebildnern. In erster Linie ist der Gehalt von Eiweiss für die Bildung von Säure verantwortlich, vor allem tierisches Eiweiss. Unser Körper braucht sowohl gute Säuren als auch Basen. Es sind im ideal Fall 20 Prozent gute Säuren in unserer Nahrung.

In good health.

 

Good to know: Fluor is it necessary?

                                                                                                                                               Ein ganz wichtiges Thema über das ich schon lange schreiben wollte. Einige von euch haben evtl. schon darüber gelesen oder gehört. Fluor das angeblich gesunde chemische Element in unseren Zahnpasten und in Ländern wie America sogar im Trinkwasser.

Fluor [ˈfluːoːr] ist ein chemisches Element mit dem Symbol F und der Ordnungszahl 9. Im Periodensystem steht es in der 7. Hauptgruppe und gehört damit zu den Halogenen. Es liegt unter Normalbedingungen in Form des zweiatomigen Moleküls F2 gasförmig vor, ist äußerst reaktiv und sehr giftig.  (Wikipedia)

Fluorid – eine der größten Gesundheitslügen

Welche Gesundheitsgefahren gehen von Fluorid aus? Ist die Fluoridierung nützlich oder gefährlich?

Die Geschichte von Fluorid und der Fluoridierung ist die Geschichte von vorsätzlicher Falschinformation, gefälschten Statisken und von Interessengemeinschaften der Zucker-, Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie.

Den meisten von uns wurde durch massive Propaganda glaubhaft gemacht, dass Fluoridierung von Zahnpasta, Trinkwasser (in der Schweiz (Basel) Gott sei Dank nicht mehr erlaubt) und Kochsalz nicht nur gut ist, um Löcher in den Zähnen zu verhindern, sondern auch sicher ist.

Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Diejenigen, die das verkünden, haben ein ganz anderes Interesse, und es ist nicht Ihre Gesundheit!

“Fluoridierung ist der größte Fall von wissenschaftlichem Betrug in diesem Jahrhundert.”
Robert Carton, 1992, Ph.D.

Was ist Fluorid?

Fluor ist ein nicht-metallisches, stark reaktionsfähiges, sehr giftiges Gas aus der Gruppe der Halogene. Aufgrund seiner Reaktivität kommt es in der Natur nicht elementar, sondern nur in gebundener Form mit Mineralstoffen als Fluorid vor, z.B. als Calcium- oder Natriumfluorid. Diese Verbindungen haben dann metallische, anorganische Eigenschaften, was dazu führt, dass sie sich in menschlichen Geweben ablagern.

Fluoride gehören zu den giftigsten Substanzen auf der Erde und können sich durch Stahl, Glas und Aluminium fressen.

Fluorid ist ein biologisch nicht abbaubares Umweltgift, welches offiziell noch bis 1945 als Giftstoff klassifiziert war. 1936 schrieb die Vereinigung der amerikanischen Dentisten: “Fluorid mit einer Konzentration von 1 ppm (part per million) ist genauso giftig wie Arsen und Blei.

1943 schrieb das Journal der amerikanischen Ärzte-Vereinigung: “Fluorid ist generell ein protoplasmisches Gift, welches die Durchlässigkeit der Zellmembran durch verschiedene Enzyme verändert.”

Wichtig zu wissen: Fluoride, als Zusatz in Zahnpasta, Trinkwasser, Tabletten und Speisesalz sind NICHT das natürliche Mineral Fluorid! Diese haben nichts mit dem essentiellen Spurenelement zu tun, wie es natürlicherweise in Lebensmitteln (Mandeln, Walnüssen, Blattgemüsen) vorkommt. Stattdessen sind diese Fluoride giftige, chemische Abfallprodukte aus der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie!

Lesen Sie diesen Absatz gleich noch einmal!

Dieser künstliche, vom Menschen geschaffene Stoff, hat keinen Nutzen für unsere Gesundheit! Die seit ca. 50 Jahren umkämpfte Fluoridierung ist nicht das Ergebnis medizinischer Forschung, sondern der Interessen verschiedener Industriezweige. Es geht wie immer nur um das Geld und nicht um unser Wohl. Das “Fluorid-Prophylaxeprogramm” ist in der medizinischen Geschichte einer der massivsten Angriffe auf die Volksgesundheit, abgesegnet von offizieller Seite!

Die Fluor-Welle kam etwa gegen 1950 aus den USA. Fluorid ist in großen Mengen ein Abfallprodukt der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie. Als gefährliches Gift müsste es durch teure Sonderbehandlung umweltgerecht entsorgt werden. Durch den ständigen Bedarf der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie an Fluorid wird die Großindustrie dieses gefährliche Zeug auf elegante Weise los und verdient sogar noch daran.

“Fluorid verursacht häufiger und schneller Krebs beim Menschen als jede andere chemische Substanz.”
Dr. Dean Burk, Mitbegründer des US National Cancer Institute

Fluorverbindungen wurden in beiden Weltkriegen als Kampfgas eigesetzt. Natriumfluorid ist in hohen Konzentrationen in Rattengift und Pestiziden enthalten. In geringen Konzentrationen ist es in Zahnpasten und Mundwassern enthalten.

Fluorid ist so gefährlich, weil es sich in unserem Körper ansammelt und über die Jahre zu einer schleichenden Vergiftung führt. Das Fatale: durch die zahlreichen Quellen wie Trinkwasser, Mineralwasser, Speisesalz, Zahnpasta, Mundwasser, Nahrungsmittel, Pestizide und Medikamente ist die tatsächliche Menge des täglich konsumierten Fluorids heutzutage kaum noch kalkulierbar! Und: kein Arzt wird Ihre körperlichen Beschwerden mit einer Fluorvergiftung in Verbindung bringen!

Einmal in unserem Körper, zerstört es zahlreiche Enzyme. Tausende von Enzymen sind erforderlich, um lebensnotwendige Zellaktivitäten in jeder Sekunde ablaufen zu lassen. Ohne diese Enzyme würden wir sofort sterben.

Da Fluoride die Gestalt von Enzymen verändern, werden diese nun als Fremdkörper und Eindringlinge von unserem Immunsystem behandelt. Es kommt zu einer Autoimmunreaktion, der Körper attackiert sich selbst.

Alle Systeme in unserem Körper hängen von Enzymen ab! Wenn Enzyme durch Fluoride verändert werden, kann dass folgende Systeme schädigen:

Immunsystem
Verdauungssystem
Blutzirkulation
Atmungssystem
Nierenfunktion
Leberfunktion
Gehirnfunktion
Auf einer bekannten Zahnpasta steht: “Kinder unter 6 Jahren sollten die Zähne unter Aufsicht der Eltern putzen und nur eine erbsengroße Menge verwenden. Den Zahncremeschaum nicht herunterschlucken.”

Wenn Natriumfluorid so ungefährlich ist, warum dann dieser Warnhinweis? Besonders nachdenklich macht in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass ein kleines Kind mit einem Gewicht bis zu etwa 10 kg die Einnahme einer kompletten Tube fluoridhaltiger Zahnpasta nicht überleben würde!

Kleinen Babys ohne Zähnen giftige Fluoretten zu verabreichen, gleicht für mich einem Verbrechen.

Fluorid …

schädigt das Nervensystem.
deaktiviert mindestens 62 Enzyme in unserem Körper und schädigt DNA-reparierende Enzyme.
vergrößert das Risiko an Osteoporose zu erkranken.
verursacht genetische Schäden.
wird mit Arthritis in Verbindung gebracht.
vergrößert das Risiko an Krebs zu erkranken.
hat schädigende Wirkung auf Herz, Leber und Nieren.
verringert die Zeugungsfähigkeit von Männern.
schwächt die menschliche Willenskraft. Das war auch der Grund, warum die Nazis in den Konzentrationslagern Flourid verabreichten.
Fast noch schlimmer ist jedoch die Wirkung auf die menschliche Psyche. Fluor schaltet langsam, aber sukzessive den freien Willen des Menschen aus. Dies ist auch der Grund dafür, dass weltweit etwa 60 % der Psychopharmaka Fluorid als wichtigsten Bestandteil enthalten.

Gesunde Ernährung, nicht FLUORID, sorgt für gesunde Zähne

Wenn Sie gesunde Zähne haben möchten, dann sollte man in erster Linie auf eine gesunde, vitalstoff- und mineralstoffreiche Ernährung achten. Ein geringer Zuckerkonsum, wenig industriell verarbeitete Lebensmittel und und reichlich grünes Gemüse sowie Vitamin K2 essen – verbunden mit einer guten Zahnpflege – ist der beste Weg, um auf natürliche Weise die Zähne gesund zu erhalten.

Für eine gesunde Zahnpflege verwendet man am besten eine Zahnpasta, die nicht nur fluoridfrei ist, sondern auch keine aggressiven Tenside wie Natrium-Lauryl-Sulfat oder Natrium-Laureth-Sulfat enthält. Die Zahnzwischenräume sollten regelmäßig mit Zahnseide oder Interdentalbürtsten gereinigt werden.

Zu empfehlen ist auch zwei Mal pro Jahr eine Prophylaxebehandlung beim Zahnarzt. Dabei sollte man aber unbedingt auf das Einpinseln der Zähne mit Fluorid verzichten!

Erwiesene Fakten zu Fluoriden:

Fluorid ist giftiger als Blei und nur unwesentlich weniger giftig als Arsen.
Fluorid lagert sich im Körper ab und entfaltet seine schädigende Wirkung über längere Zeiträume.
Bevölkerungsgruppen, die regelmäßig Fluorid zu sich nehmen, erleiden 20 – 40 % häufiger Oberschenkelhalsbrüche.
Der Nutzen einer Trinkwasser-Fluoridierung ist wissenschaftlich nicht bewiesen. Wegen erwiesener Unwirksamkeit wurde die Trinkwasserfluoridierung nach 41 Jahren im April 2003 im Kanton Basel eingestellt.
In Gegenden mit der größten Fluorideinnahme gibt es weltweit die höchsten Zahlen an CFIDS-Erkrankungen (Chronisches Erschöpfungs- und Immundysfunktionssyndrom).
Der medizinische Nachweis für die Wirksamkeit von Fluor als Kariesprophylaxe ist bis heute nicht einwandfrei erbracht. Es gibt einige Studien, die genau das Gegenteil beweisen.
Für mich sind die Fakten so eindeutig, weshalb ich mich frage: warum spielen alle offiziellen Stellen mit? Das ist für mich der eigentliche Skandal! Diejenigen, die unsere Gesundheit schützen sollen, helfen kräftig mit, dass andere auf Kosten unserer Gesundheit kräftige Profite machen.

Die entscheidende Frage ist: warum sollten wir unseren gesamten Körper systematisch auf Dauer mit diesem gefährlichen Stoff versorgen, wenn es nur um die Kariesprophylaxe geht?

Eines der wichtigsten deutschsprachigen Werke der Fluoridkritik ist das Buch “Vorsicht Fluor!: Das Kariesproblem. Fluoridtabletten, Fluoridlacke, Kochsalzfluoridierung, Trinkwasserfluoridierung” von Max Otto Bruker und Rudolf Ziegelbecker.

Empfehlenswerte Zahnpaste: Lavera (gibt es auch für Kinder)

In good health!

 

 

The Inconvenient Truth: Up to 32 chemicals in a bodylotion.

Jeden Tag cremen wir uns ein, waschen die Haare, schminken uns, parfümieren uns,  bei diesem täglichen Prozess werden unzählige Chemikalien auf die Haut aufgetragen oder über die Atemwege aufgenommen. Eine grosse Anzahl von genau diesen chemischen Substanzen können verantwortlich sein für: Rötungen der Haut, Trockenheit der Haut, Hormoneles Ungleichgewicht, Allergien, Veränderungen der Zellstruktur…..   Man sollte einfach bedenken, dass 60% von allem was wir auftragen auch aufgenommen wird.

Du kannst das mal selber testen. Streiche eine geschälte Knoblauch auf deiner Fusssohle hin und her, warte eine Weile. Bald wirst du im Mund den Geschmack der Knoblauch haben.

Ich will nicht vom Make-up oder vom Lippenstift abraten oder sonstigem, auf keinen Fall. Ich will nur damit sagen, dass man sich einwenig achten sollte und dort Alternativen sucht wo es geht.

ZB. die beste Creme für die Haut ist Kokosöl. Kann man es vor dem Duschen auftragen und danach mit Wasser abspühlen. Davon bekommt man eine sanfte, weiche und elastische Haut, die sich nie mehr trocken anfüllt.

Um das Kokosöl  zu verfeinern und das täglich Parfüm zu ersetzen, kann man  ein paar aetherische Öle reingeben wie: Lavendel, Orangenblüten, Rosmarin, Sandelholz etc.. die Möglichkeiten sind unzählig. Ich werde euch im nächsten Blog die Rezeptur angeben, wie man sich selber ein durchblutungsförderndes Bodyöl mischen kann, das auch noch fein riecht.

Hier mal ein paar interessante Fakten zu den üblichen kosmetischen Marken, die auf dem Markt sind und dies egal in welcher Preislage. (Ausser zertifizierte organische Produkte.)

Shampoo:                              Durchschnittliche Chemikalien:    15
Eye Shadow:                         Durchschnittliche Chemikalien:    26
Lipstick:                                 Durchschnittliche Chemikalien:    33
Nagellackentferner:               Durchschnittliche Chemikalien:    31
Parfüm:                                  Durchschnittliche Chemikalien:  250
Falsche Bräune:                     Durchschnittliche Chemikalien:   22
Wangenrouge:                       Durchschnittliche Chemikalien:   16
Make-up:                               Durchschnittliche Chemikalien:   24
Body Lotion:                          Durchschnittliche Chemikalien:    32

Ich schreibe euch hier die Namen von chemischen Zusätze auf, die nicht in euren Kosmetischen Produkten sein sollten:

Sodium, Lauryl Sulphate, Tetrasodium, Polythylene terephthalate, Polymenthyl methacrylate, Phthalates, Benzaldehyde, Ethylparaben, Mehtylaparaben, Propylparaben, Octinoxate, Isophthalates, Isopropyl Myristate, Polyethylene Glycol

The healthy truth: Lets get a bit more Raw this year!

Es ist eigentlich nichts wirklich neues, das Essen von raw food (raw food ist “lebendige Nahrung”, das sich in seiner natürlichen Form befindet.)

Rohe lebendige Nahrungsmittel lassen sich in weit mehr Variationen als nur in Salaten geniessen. Um den Nährwert, also Vitamine, Mineralien und Enzyme, optimal zu erhalten, werden die Nahrungsmittel nie über 48 Grad Celsius erhitzt. Diese Art von Ernährung fördert die Gesundheit und die Vitalität. Je mehr frische, lebendige Nahrung wir jeden Tag zu uns nehmen, desto gesünder werden unser Geist und unser Körper. In der Wissenschaft ist das seit Jahren bekannt. 1930 entdeckten Schweizer Wissenschaftler, dass in unserem Körper unmittelbar nach der Aufnahme von gekochter Nahrung die Anzahl der Leukozyten, also der weissen Blutkörperchen ansteigt.

Unser Körper braucht Vitamine und Mineralien, um gesund zu bleiben und als beste Quelle für diese Nährstoffe dienen frisches Obst und Gemüse. Hier ein paar Qualitäten von Rohkost:

– Enzyme: Ungekochte Nahrungsmittel liefern Enzyme, die als Katalysatoren für die Verdauung, die Aufrechterhaltung des Immunsystems, die Energieproduktion und die Gehirnaktivität fungieren. Die meisten lebenswichtigen Enzyme werden durch Hitze zerstört, und bei allen verändert sich durch Erhitzung die Struktur. Daher mindert Kochen den Nährwert unserer Nahrung! Gekochte Nahrung ist schwerer zu verdauen, setzt die Bauchspeicheldrüse unnötig unter Stress und verweilt länger im Körper.

– Öle und Fette: Die in der Nahrung enthaltenen natürlichen Öle und Fette werden durch den Kochvorgang denaturiert. Durch die Hitze verändert sich die Molekular-struktur. Viele Öle und Fette werden dadurch für unseren Körper geradezu giftig.

– Säuren-Basen-Gleichgewicht: Rohkost hilft ein gesundes Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen aufrechtzuerhalten, das vielen Studien zufolge wichtig für unsere Gesundheit, Jugendlichkeit und Langlebigkeit ist. Die Durchschnitts-Ernährung erzeugt im Körper ein saures Milieu und erhöht damit die Anfälligkeit für Krankheiten und Degenerationserscheinungen. Rohe, unverarbeitete Nahrungsmittel wie viele Obstsorten und Gemüse wirken dagegen im Körper basisch.

– Vitamine und Mineralien: Durch Kochen werden 50 bis 80 Prozent der in der Nahrung enthaltenen Vitamine und Mineralien und die Hälfte der Antioxidantien und Carotinoide zerstört. Zum Beispiel zerfallen 50 bis 96 Prozent der B-Bitamine, darunter 97 Prozent Folsäure und 72 Prozent des Biotins, und bis zu 80 Prozent des Vitamins C. 2006 befasste sich eine Studie der Louisiana State Universtiy mit der Ernährung von über 10’000 Männern und Frauen. Im Blutserum von Personen, die sich hauptsächlich von rohem Gemüse und Salaten ernährten, wurden deutlich mehr Vitamin C und E sowie Folsäure und Carotinoide festgestellt. Auch die Anzahl der Vitamine im Blut eines Rohköstlers war um einiges höher als die, die Ergänzungs Präparate einnahmen.

Wasser: Da unser Körper zu 60 bis 70 Prozent aus Wasser besteht, müssen wir ihn gut damit versorgen. Kochen entzieht der Nahrung Wasser.

Muss es 100% Rohkost sein? Nein aber eine Banane oder ein Salat am Tag reicht nicht.  Wenn man bereits seine Kost zu 50% umstellt, hat man nach wenigen Wochen gute Resultate. Man sollte jedoch  3 – 7 Tage eine ausschliesslich Rohkost Ernährung ausprobieren, um den wunderbaren Effekt zu spüren. Häufig sind nach dieser kurzen Zeit eine deutliche Verbesserung des  Hautbildes, Rückenschmerzen und der allgemeinen Stimmungslage zu erkennen. Am einfachsten ist die Ernährungsumstellung wenn man vorher eine Entschlackungs- und Entgiftungskur gemacht hat.

In good health.

Interview: Laurence Antiglio, Owner Vestibule Boutique Zürich

Du bist vor kurzem Mutter geworden. Was hast du unternommen, um so schnell wieder in Form zu kommen?

Ich war eigentlich gleich wieder unterwegs; die Einkaufsreisen für meinen Laden Vestibule sind ziemlich anstrengend und man brennt schnell viele Kalorien, weil man wenig Zeit zum Essen hat und muss viel laufen! Ich habe auch regelmässig während und nach der Schwangerschaft Lymphdrainage und Shiatsu gemacht, es hat sicher auch geholfen.Und zuletzt habe ich einen Mini-Mutterschaftsurlaub gemacht: eine Detox-Woche in Tessin.Der Körper braucht aber viel Zeit, und es wird sicher noch einigen Zeiten dauern, bis ich wieder total fit bin.

Jeden Tag umgibst du dich mit dem Thema Schönheit und Mode. Was empfindest du als schön bei einem Menschen?

Ein freundliches Lächeln. Harmonie, Lässigkeit, Ausstrahlung. Man kann es mit einem Wohlgefühl haben und passende Kleider helfen sicher dabei.

 Schönheit und Ernährung hat das für dich einen Zusammenhang?

… Also: Schoggi und Hüftumfang haben überhaupt nichts miteinander zu tun ;-)) Spass bei Seite, schlechte Ernährung über einen längeren Zeitraum sieht man leider ziemlich bald mal. Aber Junkfood von Zeit zu Zeit ist absolut ok und steigert das seelische Wohlbefinden – das braucht man schliesslich auch, um schön zu sein.

Du warst soeben für 1 Woche im Tessin und hast eine Detox Woche hinter dir. Was kannst du uns davon erzählen?

Im Hotel Villa Orselina gibt es ein neues Spa, Labospa (2. Filiale). Dort habe ich zusammen mit 3 Freundinnen eine Detox Woche gemacht. Das Programm: gesundes Essen, keine Kaffee, Alkohol, oder Rauch, kein Brot oder Weizen, keine Süssigkeiten (ui das war hart), viel Schlafen, Aquagym, Yoga, Algenpackungen, Massage und Lymphdrainage. Und natürlich viel Lachen, das hilft auch sehr ! Entschlacken geht gar nicht wenn man verkrampft oder gestresst ist!

Wenn du eine Detox-Woche zu hause in Zürich machen würdest, was wäre dir wichtig?

Viel und regelmässig schlafen, Stress vermeiden – am besten eine Woche Ferien nehmen oder ganz wenig unternehmen, und nur Sachen die wirklich Spass machen, viel Wasser und Bouillon trinken, leichtes und ausgeglichenes Essen fast ohne Fett, wenig Kohlenhydrate vor allem nicht am Abend. Und natürlich Bewegung, viel spazieren, Freunde Treffen.

 Was würdest du gerne in Bezug auf Deine Gesundheit für 2013 verbessern?

Früher ins Bett gehen !

Good to know: Vitamin D – Sunshine in a bottle

Strengthen your Bones and Immun System.
Einer der häufigsten Defizite die ich bei  Menschen in jedem Alter antreffe ist Vitamin – D Mangel! Vitamin D können wir nicht ausreichend über unsere Ernährung aufnehmen. Der Aufenthalt an der Sonne ohne Sonnenschutzmittel ist praktisch der einzige Weg ausreichend Vitamin D zu erhalten. Durch das häufige eincremen mit Sonnenschutzmittel und der ungenügende Aufenthalt an der frischen Luft, entsteht oft ein Mangel. Ich höre immer wieder von Osteopathen die Kinder wegen Rachitis behandeln müssen.
In der Schweiz beispielsweise ist die Vitamin-D-Produktion nur von März bis Oktober und jeweils zwischen 10 und 14 Uhr möglich. In den Wintermonaten, sowie am Abend und am Morgen steht die Sonne zu tief am Himmel.
Das fettlösliche Vitamin D wird in der menschlichen Haut gebildet, wenn diese der Sonne ausgesetzt ist. Diese körpereigene Bildung von Vitamin D deckt den Hauptanteil des Vitamin D-Bedarfes des Menschen.
Die Hauptfunktionen von Vitamin D sind die Regulation der Calcium- und Phosphat-Aufnahme aus dem Darm, des Calcium- und Phosphatstoffwechsels und der Knochen- und Zahnbildung. Eine Vitamin D-Unterversorgung führt zu Knochenkrankheiten, ein schwerer Vitamin D-Mangel bei Kindern zu Rachitis und bei Erwachsenen zu Osteomalazie (Knochenerweichung).
Vitamin D ist  auch für das Immunsystem absolut unverzichtbar: Nur wenn es in ausreichender Menge vorhanden ist, werden die Killer-Zellen der Körperabwehr mobilisiert, so dass sie eindringende Viren oder Bakterien bekämpfen können.

Ich empfehle allen Erwachsenen und deren Kinder Vitamin D Tropfen durch den Winter zu nehmen.  Am besten ein Produkt auf Ölbasis, da wie gesagt es sich um ein fettlösliches Vitamin handelt! Wenn möglich nicht auf der Basis von Palmöl (Abholzung) sondern Rapsöl. Die genaue Anzahl Tropfen wird ihnen ihr Apotheker oder Drogist sagen.

In good health.